01.03.2016
|
Umfrage zu Stadtregion-Gebietsreform: 70 Prozent unterstützen Forderung der Grünen
Fulda
Das Ergebnis ist überraschend deutlich: Fast 70 Prozent der 505 Anrufer bei der TED-Umfrage unserer Zeitung unterstützen die Forderung der Grünen nach einer Gebietsreform in der Stadtregion.

Fulda, Künzell und Petersberg sollen sich zusammenschließen. Mit dieser Forderung sorgen die Fuldaer Grünen im Wahlkampf für Aufsehen. Am Samstag ist an den Wahlkampf-Ständen in der Innenstadt parteiübergreifend über den Vorstoß diskutiert worden. Lesen Sie hier mehr: Die Grünen ziehen mit der Forderung nach einer Gebietsreform für die Stadtregion in den Wahlkampf.

Die Grünen sehen sich durch das Ergebnis der FZ-Umfrage bestätigt. „Das ermutigt uns“, sagt Fraktionschef Ernst Sporer. Er fordert jetzt einen Bürgerentscheid. Denn noch bevor sich das Land mit einer möglichen Gebietsreform befasst, solle es in Votum der Bürger geben.

Künzeller und Petersberger Bürgermeister dagegen

Künzells Bürgermeister Timo Zentgraf (parteilos) weist den Vorschlag der Grünen zurück. Er sieht in einem Zusammenschluss keine Vorteile. „Das ist reiner Wahlkampf“, so Zentgraf. Auch der Petersberger Rathauschef Karl-Josef Schwiddessen (CDU) hatte sich bereits kritisch geäußert.

Wie sich Fuldas OB Dr. Heiko Wingenfeld (CDU) und die Fuldaer IHK zur interkommunalen Zusammenarbeit in der Stadtregion positionieren und welche Vorschläge Politik und Wirtschaft für die Zukunft haben, das lesen Sie in der Printausgabe und im E-Paper. / zen

Fulda + Petersberg + Künzell = ? - Welcher Name ist Ihr Favorit?

Aktuelle Aktionen