Chris De Burgh tritt spontan beim Luckenbergfest auf

20. Juli 2014
Fulda

Da staunten die Besucher des Luckenbergfestes am Samstagabend nicht schlecht: Der weltbekannte irische Musiker Chris De Burgh kam völlig überraschend vorbei und legte einen spontanen und umjubelten Auftritt hin.

„Das geht in die Geschichte ein“, frohlockte ein Besucher des Festes. Es herrschte ein riesiger Auflauf, einige Festbesucher nutzten die Gelegenheit, um mit dem Star ein gemeinsames Foto zu schießen.

Etwas von diesem Auftritt gewusst hatte vorher offensichtlich niemand. De Burgh tauchte plötzlich auf, übernahm die Gitarre eines beim Fest auftretenden Musikers und spielte „Lady in Red“ sowie „Those were the days my friend“. Nach unseren Informationen saß De Burgh zuvor nebenan in der Pfandhausstube und gönnte sich französische Spezialitäten. Drinnen hörte der Ire wohl den Musiker „George St. George“ beim Luckenbergfest spielen, war angetan – und wollte mitspielen. Nachdem er dies spontan umgesetzt hatte, ließ er sich mit einigen Festbesuchern ganz entspannt ablichten – und ging wieder. Auch die Security-Begleiter des Musikers waren offenbar von dieser spontanen Aktion überrascht und laut Augenzeugenberichten nicht wirklich erfreut.

Weshalb sich De Burgh in Fulda aufhält, ist unklar. Am Sonntag tritt der Ire aber in Calden auf, vermutlich verbringt er auf seiner Tour in Fulda die Nacht. / dk