Fanfarenzug, Wilde Hühner und Motivwagen: Grüsselbach im Romo-Fieber

13. Februar 2018
Grüsselbach

Erst Sonnenschein und zuletzt kräftiges Schneetreiben. Die Aktiven der 31 Einheiten des Rosenmontagszugs und das närrische Volk am Straßenrand in der Narrenhochburg Grüsselbach blieben bis zum Umzugsende und gaben mit kräftigem Helau ihrer Freude stimmgewaltige Ausdruck.

Pünktlich um 13.33 Uhr setzte sich das Grammophon des Karneval – Verein – Grüsselbach begleitet von närrischen Tönen der Musikkapelle Nüsttal in Bewegung. Ihnen folgte die ehemalige Frauengemeinschaft als Hexen in bunten Kleidern und mit langen Nasen.

Der Familienclan Hahn imponierte mit 20 Jahren Wagenbau und sieben Prinzenpaaren, während die Pferdefreunde Grüsselbach Pegasus, das fliegende Pferd, auf die Startbahn des Flughafens Grüsselbach brachten. „In der Welt zuhause, in Grüsselbach daheim“, verkleidet als Weltbürger verkörperten Grüsselbacher Frauen und Männer den Beruf Stewardess der Prinzessin, gefolgt vom gombertschen Hippie Helau – Bus und dem Grüsselbacher Elferrat, der Salz, das Gold des Prinzen, ausstreute.

Der Trommel- und Fanfarenzug der Freiwilligen Feuerwehr Rasdorf, Mini-, Teenie- und Jungtanzgarde kündigten den Wagen des Prinzenpaares an. Seine Tollität Prinz Christopher von Bergkristall, Kirmes und schnellem Ball und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Johanna, Stewardess im Gardedress nahmen strahlend die Huldigung des Narrenvolkes entgegen und die Prinzengarde und Thronwächter belohnten mit reichlich Schnaps.

Live-Musik schallte vom Wagen der Prinzeneltern mit Gefolge und die Prinzenfreunde huldigten ihm mit der Metzgerei. Aida und Containerschiffe legen nach der Goldbachrenaturierung in Rasdorf an und der Heimat- und Kulturvereins lässt Rasdorf zum „Venedig der Rhön“ werden. Närrisches Sängercasting veranstaltete der MGV Rasdorf und hatte als Lockmittel in schmuckem Blau und Weiss die Wilden Hühner und das A – Team im Schlepptau.

Im Fastnachtszug fehlten ebenso wenig die Wagen des Derby – Siegers Rasdorfer Sportclub wie die mitgliederwerbende Jugendfeuerwehr Rasdorf und der der Vereine aus Setzelbach. Bevor die Fußgruppen und Motivwagen der Garde und des Bacardirat Kirchhasel, Karnevalverein Schwarzbach, Bembelvernichter Rothenkirchen, Team Spazestrack Dammersbach sowie Streichelzoo Kirmes Rückers lautstark ihren Sounds ertönen ließen, zeigte die Gemeinde Rasdorf das zukünftige Schwimmbad am Hochbehälter Gehilfersberg.

Den Schluss des imponierenden Grüsselbacher Rosenmontagszug, der unter der Federführung von Hermann Hahn zusammengestellt und von KVG – Präsident Matthias Förster moderiert wurde und zweimal den Grüsselbach umrundete, bildete der Gefängniswagen mit dichtgedrängt stehender örtlicher und regionaler Prominenz. Nach dem Umzug ging die Party mit Gardetänzen und Musik in der Narrhalla Dorfgemeinschaftshaus noch lange weiter.