Fotogalerie: Bundespräsident Gauck empfängt 40 Sternsinger aus Bistum Fulda

06. Januar 2017
Berlin

Bundespräsident Gauck hat am Freitag 40 Sternsinger aus dem Bistum Fulda in seinem Amtssitz, auf Schloss Bellevue Berlin in Berlin, empfangen. Darunter waren auch Kinder aus der Pfarrgemeinde St. Peter in Petersberg. Klicken Sie sich durch unsere Fotogalerie.

„Lieber Herr Bundespräsident! Die Sternsinger sind da. Wir bringen Ihnen den Segen für das neue Jahr“, sagten die Jungen und Mädchen am Freitag. Beim Dreikönigsfest 2017 hatten 40 Könige aus dem Bistum Fulda die Ehre, stellvertretend für rund 300.000 Sternsinger in ganz Deutschland den Segen an das Schloss Bellevue zu schreiben.

„Ich habe kaum geschlafen, weil ich so aufgeregt war“, sagte Tom (13) kurz vor dem großen Moment, auf den er schon so lange hin gefiebert hatte. Zusammen mit Josefine (13) und Paulina (16) aus dem Bistum Fulda hatte er eine ganz besondere Aufgabe: Pünktlich zum Dreikönigstag am 6. Januar 2017 durften die drei dem Bundespräsidenten in erster Reihe den Segen für dieses Jahr überbringen.

Fotogalerie: Bundespräsident Gauck empfängt 40 Sternsinger aus Bistum Fulda

Mit einem beherzten Schritt trat Tom vor die große Eingangsportal von Schloss Bellevue und klopfte. Und tatsächlich: Heraus kam Bundespräsident Joachim Gauck mit seiner Lebensgefährtin Daniela Schadt. Zusammen mit 40 Mädchen und Jungen aus den beiden Pfarrgemeinden St. Bonifatius in Bad Sooden-Allendorf und St. Peter in Petersberg im Bistum Fulda begrüßten die Sternsinger den Bundespräsidenten und seine Lebensgefährtin.

Josefine schrieb mit Kreide „20*C+M+B+17“ an das Schlossportal. „Christus mansionem benedicat. „Das heißt Christus segne dieses Haus, auch im Jahr 2017“, sagte Tom, der natürlich wie auch alle anderen 40 Kinder zum Abschluss mit auf Erinnerungsfoto dürfte. Dort, wo sonst auch Königinnen und Könige aus aller Welt empfangen werden. Für Gauck, der Mitte März seine Amtszeit beendet, war es der letzte Besuch der Sternsinger. Eine Krone habe er ja dann aber nicht abzugeben, scherzte er.

Lesen Sie nachfolgend eine Pressemitteilung des Bistums im Wortlaut:

Die Sternsinger-Aktion steht dieses Jahr unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam für Gottes Schöpfung - in Kenia und weltweit“. Damit soll vor allem Kindern und Familien geholfen werden, die unter den Folgen des Klimawandels leiden. Der Empfang der Sternsinger beim Bundespräsidenten hat Tradition: Erstmals hat sie am Dreikönigstag Karl Carstens 1983 in der Villa Hammerschmidt in Bonn willkommen geheißen. / sar, dpa