Rauch aus ICE: Feuerwehr evakuiert Schnellzug im Fuldaer Bahnhof

24. Dezember 2016
Fulda

Rauch aus einem ICE im Fuldaer Bahnhof, Menschen in Gefahr: So lautete Einsatzbeschreibung der Fuldaer Leitstelle am Freitagabend. Feuerwehr, Rettungsdienst und Bundespolizei sowie eine Streife der Polizei eilten zum Bahnhof Fulda.

Die Leitstellenmeldung wurde am Freitag um 19.38 Uhr herausgegeben. Auf der Fahrt nach Leipzig hatte der Lokführer eine unnatürliche Hitzeentwicklung angezeigt bekommen. Daraufhin stoppte er den ICE auf Gleis 7 des Fuldaer Bahnhofes. Zuvor hatte er bereits die Feuerwehr alarmiert.

Alle etwa 100 Passagiere mussten den ICE verlassen. Die Bundespolizei sperrte den kompletten Bahnhof. Die Feuerwehr rückte mit einem CO2-Löschfahrzeug an. Die Rauchentwicklung war in einem Drehgestell des Elektroantriebs des Schnellzuges entstanden. Menschen wurden bei dem Einsatz nicht verletzt.

Gegen 20.15 Uhr hatte die Feuerwehr den Einsatz dann größtenteils schon wieder beendet, und die ersten Züge konnten wieder durch den Bahnhof fahren. Eine Ersatzlok zog den ICE auf ein Gleis auf dem Güterbahnhof. Die etwa 100 betroffenen Passagiere konnten ihre Fahrt mit dem nachfolgenden ICE fortsetzen.

Die Verspätungen des weiteren Zugverkehrs hielten sich angesichts der Evakuierung des kompletten Schnellzuges in Grenzen. So hatten gegen 21.15 Uhr drei Züge nur noch fünfminütige Verspätungen. Die aktuellen An- und Abfahrtszeiten der Züge im Bahnhof Fulda können Sie jederzeit im Internet unter bahnhof.de/bahnhof-de/Fulda.html hier (Abfahrt) und hier (Ankunft) einsehen. / sar, sre