21-Jähriger soll junge Fuldaerin (24) vergewaltigt haben – Kontakt über Dating-Plattform im Internet

28. Dezember 2015
Petersberg

Wegen des dringenden Verdachts, eine 24-jährige Frau aus Fulda sexuell genötigt und vergewaltigt zu haben, sitzt ein 21-jähriger Mann seit dem vergangenen Mittwoch, 23. Dezember, in Untersuchungshaft. Das berichteten die Staatsanwaltschaft Fulda und die Polizei in einer Pressemitteilung am Montagmittag.

Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen hatten sich der Mann und die Frau erst wenige Tage vor der Tat über eine Dating-Plattform im Internet kennengelernt. Beim Treffen am vergangenen Dienstagabend soll der Beschuldigte die Frau dann unvermittelt gegen ihren Willen entkleidet und anschließend vergewaltigt haben.

Tatort war eine Wohnung in der Gemeinde Petersberg. „Die Frau konnte nach der Tat aus der Wohnung fliehen und verständigte die Polizei“, erklärten Oberstaatsanwalt Lars Streiberger und Polizeisprecher Christian Stahl. Beamte der Fuldaer Kripo nahmen den Mann in der Wohnung eines Freundes fest.

Nach seiner Vernehmung und erkennungsdienstlichen Behandlung führten die Polizisten ihn dem Haftrichter beim Amtsgericht vor. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen Fluchtgefahr gegen den Beschuldigten, der vor seiner Festnahme in einer Unterkunft für Asylbewerber im brandenburgischen Wittenberge wohnhaft war. / sar