Schützenverein Bimbach richtet Hessische Landesmeisterschaft im Bogenlaufen aus

23. Juli 2014
bimbach

Zum ersten Mal hat der Schützenverein Bimbach 1958 die hessische Landesmeisterschaft im Bogenlauf ausgerichtet. Dabei wurde die neu gestaltete Bogensportanlage am Schützenhaus zum ersten Mal in Betrieb genommen.

Der Spatenleiter des hessischen Bogensportverbandes, Jürgen Lippek, begrüßte die Bogenläufer, die aus dem Raum Marburg, Homberg Efze, Kassel, Bad Salzschlirf, Elters und Bimbach kamen. Gerade im Jugendbereich war das Interesse daran sehr hoch. Die Wettkampfklassen U10, U12, U14 und U20 waren alle belegt.

Beim Bogenlaufen wird die leichtathletische Sportart Laufen mit dem Bogenschießen kombiniert. Die Sportler werden in Wettkampfklassen eingeteilt. Außerdem wird die altersgemäße Leistungsfähigkeit in der zu laufenden Strecke berücksichtigt. Beachtet wird, ob der Sportler mit oder ohne Visier schießt. Visierschützen erhalten eine kleine Auflage. Der Wettkampf beginnt und endet für alle mit der jeweiligen Laufstrecke. Zwischen den Laufstrecken müssen jeweils drei Pfeile geschossen werden. Alle Wettkampfklassen schießen auf eine Entfernung von 20 Metern. Für jeden nicht getroffenen Pfeil muss eine Strafrunde gelaufen werden. Es gilt: treffen oder laufen.

In der Wettkampfklasse U10 (4x 250-500m laufen, 3x 3 Pfeile schießen) wurde Maik Wanner (Blank, 13.06,05 Min.) hessischer Landesmeister. Zweiter wurde Tino Döppner (Blank, 13.35,9). In der U12-Gruppe (4x 400-600m laufen, 3x3 Pfeile schießen) schaffte es Brian Sickels (Blank, 14.08,00) zum Landesmeister. Den zweiten Platz belegte Florian Faust (blank, 14.16,02), Leon Weber (blank, 14.26,06) vom Schützenverein Bad Salzschlirf wurde dritter, Jonas Seifert (blank, 15.44,05) von der Lüdertalschule Großenlüder vierter.

In der Gruppe U12 Recurve schaffte es Paul Krannich (13.40,07) zum Landesmeister. In der U14-Klasse blank starteten zwei Läufer. Hier wurde Aaron Faust (14.36,08) vom Schützenverein Bad Salzschlirf erster vor Kevin Gelhard (20.53.00). Alexander Jarick (12.27,05) startete in der Gruppe U14 Recurve und wurde hessischer Landesmeister. Er hatte als einziger keine Strafrunde geschossen.

Bei den Erwachsenen waren zwei amtierende Deutsche Meister im Bogenlaufen am Start, Lorenz Aab und Friedhelm Samet. Sie konnten sich auch bei der Landesmeisterschaft in den Wettkampfklassen an die Spitze setzen. Hessischer Landesmeister in der Klasse Ü45 blank wurde Lorenz Aab (Marburg, 17.49,08). Die einzige Dame am Start war Christina Ebert (31.14,03), sie wurde in der Gruppe Ü45 blank hessische Landesmeisterin.

Matthias Grösch startete ohne Training und Vorbereitung in der Klasse Herren Recurve. Damit kam er mit einer Zeit von 24.15,04 ins Ziel und belegte den ersten Platz. Frieder Brümmerloh (U20; blank, FB Elters, 22.08,05) den ersten Rang. Insgesamt belegten sechs Bimbacher Schützen den ersten Platz und drei den zweiten. Die Deutsche Meisterschaft findet am 20./21. September in Berlin statt.

Bereits im Juli konnten drei Schützen des Schützenvereins 1958 bei der hessischen Landesmeisterchaft FITA hervorragende Plätze belegen. Brian Sickels (U12, männl. Blankbogen) wurde mit 226 Ringen Landesmeister. Paul Krannich errang in der Wettkampfklasse U12 männl. Recurve mit 490 Ringen Platz eins. Er hat sich bereits für die Deutsche Meisterschaft der Jugend des Deutschen Bogensportvorbandes in Hamburg qualifiziert. Alexander Jarick erreichte mit 397 Ringen den ersten Platz.