Heiße Partys bei Turnermaskenball (mit Video), Kostümball im Kreuz und „Brääder nie"

15. Februar 2015
    Cargando reproductor ...
Fulda

Turnermaskenball in der Esperantohallo, „Brääder nie" im Kolpinghaus und Maskenball im Kreuz. Drei große Fastnachts-Veranstaltungen – drei Gründe Sie mit vielen Fotos von schicken Kostümen und ausgelassener Feierei zu versorgen. Das Jubiläum ist in der Esperantohalle am Samstagabend um 19.30 Uhr gestartet. Auf einer der größten Faschingspartys in Osthessen sind die Gäste im Laufe des Abends wieder einmal ganz schön ins Schwitzen geraten. Und auch bei „Brääder nie" war gute Stimmung vorprogrammiert.

Hier geht es zu allen Fotostrecken:
Hier gibt es mehr ausgefallene und sexy Kostüme vom Turnermaskenball.

Eine Fotostrecke samt Video vom Auftritt der MamboKingX im Kreuz
Alle Fotos sowie ein Video von der Fete der sechs alten Randstaaten – Brääder nie.

Am Samstagabend hatten die Fuldaer die Qual der Wahl: Um den Abend des Fastnachtssamstags gebührend zu feiern, boten sich der Turnermaskenball in der Esperantohalle genauso an, wie der Maskenball im Kreuz. Blieb noch das traditionelle Randstaatentreffen im Kolpinghaus. Wir haben von allen drei Veranstaltungen die wichtigsten Infos und jede Menge Fotostrecken.

Wenn die Hexe mit dem Hippie tanzt – Kreative Kostüme beim Turnermaskenball

Party, Party, Party - das war der Turner-Maskenball am Fastnachtssamstag in der Fuldaer Esperantohalle. Die Band No Limit und DJ Erwin sorgten mit ihrer Musik dafür, dass die etwa 2.800 Feierwütigen in ihren phantasievollen Kostümen voll auf ihre Kosten kamen. Auch Fuldas Prinz Olaf Denticus ist mit seinem Gefolge mittlerweile gekommen, um gemeinsam mit den Turnern zu feiern. Es wurde geschwoft und geflirtet was das Zeug hält.

Valentinstag und Turnermaskenball an einem Tag: Kann es eigentlich besser noch kommen? Am Samstagabend ging die größte Faschingsparty Osthessens in die Jubiläumsrunde. Noch bis Mitte der 90er-Jahre war der Turnermaskenball tot – dann wurde er 1996 wiederbelebt. Seit 19.30 Uhr präsentierten sich zum 20. Mal allerlei Verkleidungen in der Esperantohalle.

Dabei standen einmal mehr außergewöhnliche und verrückte Kostüme im Vordergrund. Die besten Verkleidungen wurden später mit tollen Preisen belohnt. Für Partymusik non-stop sorgte unter anderem die Band No Limit aus Kassel. In den Pausen ließ es DJ-Erwin krachen. Die bunt kostümierten Party-Gäste gerieten dabei ganz schön ins Schwitzen.

„Brääder nie" – und wie

Zum wiederholten Mal fand die Fete der sechs alten Randstaaten, der Florengäßner Brunnenzeche, Fuldaer Freizeit- und Carneval Klub (FFCK), Ostendia, Südend, Nordend und der vorstädtische Bürgerverein Türkkenbund im großen Saal des Parkhotels Kolpinghaus statt.

Die Musik der Kalbachtaler sorgte dafür, dass das Tanzbein kräftig geschwungen wurde. Wer dazu keine Lust hatte, konnte sich mit einem Glas Wein oder Bier nett an der Theke unterhalten. Natürlich ließ es sich Fuldas Prinz Olaf Denticus LXXIV nicht nehmen, den toll kostümierten Publikum und den Fürstlichkeiten mit großer Mannschaft seine Aufwartung zu machen.

Eine besondere Ehre wurde Richard Thonius zu Teil. Er bekam den Flora-Orden verliehen. Die Narrenschar als Piraten, Banane, Biene Maja und hübsche Süßigkeiten feierte die Foaset und vor allen Dingen sich selbst.


1. Kreuz-Kostümball – Da wird der Saal gerockt

Die
Mambo KingX rockten das Kreuz. Im völlig ausverkauften Haus drängelten sich Scheichs, hübsche Amazonen und schmucke Südstaaten-Soldaten dicht an dicht im Saal. Die ausgelassene Stimmung tut sein Übriges, damit die Partybegeisterten bis weit in den Fastnachtssonntag feiern können. Zwischendurch legten seit 23 Uhr DJ Shaggy & DJ Pete musikalisch auf einem schmalen Grad zwischen Fastnachtsmusik und dem besten aus Club-Charts, Hip-Hop, Black die All-Time-Favorites auf. Im Café schwang wie gewohnt der Boden in einer 130bpm-Stampf-Frequenz: Lukas Engel spielte House und Techno!

Fuldas Prinz Olaf Denticus LXXIV. samt Gefolge ward um Mitternacht ebenfalls gesehen. Später in der Nacht wurde das kreativste und coolste Kostüm prämiert! Wer nicht ganz so begabt im Kostümieren war, konnte sich am Einlass lustige oder gruselige Masken kaufen, um sein Outfit zu perfektionieren!

Hier gibt es nachher weitere Impressionen vom Turnermaskenball in der Esperantohalle.

Und noch einmal zur Erinnerung:
Das schönste Fastnachts-Kostüm hat einen 50-Euro-Gutschein in unserem Ticketshop gewonnen. Hier geht es zur Auflösung.

Auch der Süden hat gefeiert: Zu den Fotostrecken aus Mittelkalbach, Schweben, Büchenberg, Döngesmühle und Magdlos geht es HIER.