Föllsch Foll – hinein! Ausstellung zur Fuldaer Fastnacht öffnet am 11.11.

09. November 2017
Fulda

Pünktlich zum Start der „fünften Jahreszeit“ wird am Samstag, 11. November, morgens um 9.30 Uhr eine ganz besondere Ausstellung in der Galerie vor den Spiegelsälen des Fuldaer Stadtschlosses eröffnet: „500 Jahre Fastnacht in Fulda“ lautet der Titel der Schau.

Diese hat der Freundeskreis Fastnachtsmuseum Fulda um Bernd Heil zusammengestellt. Sie wird in Kooperation mit der Stadt Fulda präsentiert, wie die Stadt Fulda mitteilte, deren Pressemeldung Sie nachfolgend im Wortlaut lesen:

Seit mehr als 500 Jahren wird in Fulda Fastnacht gefeiert – überliefert ist dies durch Akten des Fuldaer Schöffengerichts, das sich im Februar 1508 mit einem „falschverstandenen Fastnachtsscherz“ auseinandersetzen musste. Auch aus späteren Jahrhunderten gibt es Hinweise, dass das Fastnachts-Brauchtum in Fulda kontinuierlich gepflegt wurde.

Die Ausstellung konzentriert sich auf Exponate, die vor allem aus der Zeit der in Vereinsstrukturen organisierten „Narretei“ stammen. Zu den frühesten Zeugnissen gehört etwa eine Eintrittskarte zum Turnermaskenball der FT Fulda aus dem Jahr 1849 (das Original dieses kulturhistorisch interessanten Dokuments befindet sich im Deutschen Historischen Museum in Berlin).

Zu den originellsten Ausstellungsstücken gehören auch mehrere Fuldaer „Schwellköppe“ aus dem Jahr 1935. Sie waren in Vergessenheit geraten und wurden erst Mitte der 1980er Jahre auf dem Dachboden der Fuldaer Domschule wiederentdeckt. Aus den 1930er Jahren stammen auch verschiedene „Zugplaketten“, die zur Finanzierung des jeweiligen Rosenmontagszugs verkauft wurden, sowie ein Prinzenorden des ersten Prinzen der Fuldaer Karneval-Gesellschaft (FKG), Otto Thiele („Törtchen I.“) aus dem Jahr 1934.

Wie in einem Kaleidoskop lassen sich ganze Jahrzehnte Fuldaer Fastnachtsgeschichte an den Titelblättern des „Fuldaer Dräschers“ ablesen, die ebenso zu Ausstellung gehören wie die alten Uniformen der Fuldaer Fastnachts-Originale Lilly Fahr und Günther Kalb.

Zu sehen ist die Schau bis zum 14. Februar 2018 (Aschermittwoch), jeweils zu den Öffnungszeiten des Stadtschloss-Museum (Täglich außer Montag: 10 bis 17 Uhr). Der Eintritt zur Ausstellung ist frei. Am 24. Und 31. Dezember bleibt die Ausstellung geschlossen. / FZ