Ball der Stadt Fulda: Proklamation von Prinz Johannes Colori Paletti LXXVII.

14. Januar 2018
    Cargando reproductor ...
Fulda

Wenn aus dem großen Saal der Orangerie Walzer-, Rumba und ChaChaCha-Klänge erschallen, die Damen in edlen Roben und die Herren im schmucken Frack oder Smoking die Tanzfläche bevölkern, dann ist es wieder einmal so weit: Der Ball der Stadt Fulda mit der Inthronisierung des Fulda Prinzen nimmt seinen Lauf.

Von unserem Redaktionsmitglied Anja Trapp

Zu den Klängen des Musikzuges der FKG-Bürger- und Prinzengarde zogen die Garden, Elferräte und Fuldas Prinz Johannes Colori Paletti (Johannes Hohmann) mit seinen Adjutanten Michael Engels und Carsten Veldung sowie Prinzenmariechen Helen Wagner, Zero Michael Rutkowski und Ordonanz Michael Seifert in den Saal ein. Der gut aufgelegte FKG-Präsident Michael Hamperl freute sich, so viele Gäste im Saal zu begrüßen. In seiner Ansprache ging er humor- und verständnisvoll auf den kleinen Lapsus im Fulder Dräscher ein, meinte aber auch, Fehler können nur da passieren, wo auch gearbeitet werde.

Der Schirmherr der Fulder Foaset, Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld (CDU), reimte in gewohnter Manier: „Oh je, oh je, oh je, was bin ich doch wieder ein armer OB“. Er hatte sich diesmal eigentlich fest vorgenommen, den Schlüssel für die Stadtkasse und das Stadtschloss nicht abzugeben, da er ja noch den Kurfürsten kaufen wolle, sagte er schmunzelnd. Weiterhin freute er sich ungemein, dass eine ganze Delegation aus Fuldas Partnerstadt Dokkum mit ihrer Bürgermeisterin Marga Waanders Gäste beim Ball seien. Nach einigem Zögern und der Gewissheit dass der Prinz und seine Adjutanten ja schließlich auch Wirtschaftsjunioren seien, gab er den Schlüssel der Stadt an die Mannschaft.

Ein wenig aufgeregt war Fuldas Prinz Johannes und unterstrich in seiner Ansprache, dass er kein Freund der vielen Worte sei. Für ihn sei die Foaset Fuldaer Kultur und Lebensart – und am heutigen Abend hätten sie alle, Gäste und Aktive der FKG dies im Herzen. Zum Schluss seiner Rede versprach er seinen närrischen Untertanen, dass ihm und seiner Mannschaft kein Weg zu weit sei, um die Fulder Foaset in die Säle der Region zu tragen. Er wünschte sich, dass alle gemeinsam einen wunderbaren Abend verbringen werden – und mit einem Lachen gab er kund, dass er dies tun werde, soweit ihn seine Beine an diesem Abend tragen werden.

Nach dem Verlesen seiner elf närrischen Gebote eröffnete er mit der Gattin des OB, Lioba Wingenfeld, den Tanzreigen. Zuvor gab es aber eine echte Premiere beim Ball der Stadt Fulda: Prinzenmariechen Helen Wagner durfte als erstes Prinzenmariechen der FKG ihren Tanz am Ball darbieten und erhielt viel Beifall für den hervorragenden Tanz.

Die fast 900 Gäste ließen nicht lange auf sich warten, und das blank gebohnerte Parkett füllte sich schnell. Während im großen Saal das Otti Bauer Orchester und die Band La Fiesta mit toller Musik die Tanzlaune schürten, rocken die Mambo Kingx ab 23 Uhr den Gelben Saal.