„Platz für alle“: Fuldaer Verkehrsclub-Gruppe lädt zu Tagung am Freitag ein

13. September 2017
Fulda

Auch angesichts des Dieselskandals lädt Verkehrswende Fulda, die Regionalgruppe des Verkehrsclub Deutschland (VCD) am Freitag, 15. September, von 16 bis 19 Uhr zu einer Mitmach-Tagung mit dem Titel „Platz für alle“ ins Kanzlerpalais in Fulda ein.

Lesen Sie nachfolgend eine Pressemitteilung der VCD-Regionalgruppe Verkehrswende Fulda im Wortlaut: Der Dieselskandal, Kartellabsprachen und die Unsicherheit, wo die Rohstoffe für die automobile Elektromobilität der Zukunft überhaupt herkommen sollen, haben die Verkehrswende wieder auf die politische Tagesordnung gesetzt. Doch es mangelt immer noch an positiven Ideen dazu, wie eine nachhaltige, saubere Mobilität der Zukunft und der dazu passende städtische Raum aussehen könnten.

Verkehrswende Fulda, Regionalgruppe des Verkehrsclub Deutschland (VCD), lädt deshalb in Kooperation mit dem ADFC Kreisverband Fulda und Attac Fulda am Freitag, 15. September, von 16 bis19 Uhr in den Wohlhauptersaal des Kanzlerpalais (Unterm Heilig Kreuz 1) zu einer kleinen Mitmachtagung mit dem Titel „Platz für alle“.

Der Nachmittag wird mit zwei kurzen Präsentationen der Planerinnen Heike Prahlow (Hannover) und Katalin Saary (Darmstadt) beginnen, die über gelungene Radverkehrsförderung und innovative Konzepte im Bereich der Nahmobilität berichten werden. Dabei geht es nicht nur darum, wie Menschen von A nach B kommen, sondern auch darum, die Aufenthaltsqualität von Straßen und Plätzen zu verbessern.

Angeleitet von den Expertinnen werden die Teilnehmenden sich dann in Kleingruppen darüber austauschen, wie Ideen aus den Präsentationen konkret vor Ort in Fulda umgesetzt werden könnten. Zum Abschluss sollen die populärsten Vorschläge ermittelt werden. Wer möchte, kann sich dann auf den nächsten regulären Treffen der lokalen VCD-Gruppe daran beteiligen, sich für deren Umsetzung zu engagieren. / dpa