Recht im Alltag: Vortrag zu Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht

16. November 2017
Fulda

Das Seniorenbüro und die Volkshochschule der Stadt Fulda bieten zusammen mit dem VdK Betreuungsverein am Freitag, 17. November, um 10 Uhr im Vortragssaal des Vonderau Museums (Eingang Innenhof) einen kostenlosen Vortrag zum Thema „Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht“ an.

Je besser die Möglichkeiten der modernen Medizin zur Verlängerung des Lebens werden, desto größter wird bei vielen Menschen das Bedürfnis, selbst darauf Einfluss nehmen zu können, welche lebensverlängernden Maßnahmen – zum Beispiel im Falle eines Komas – ergriffen und welche unterlassen werden sollen.

Mit einer Patientenverfügung kann jeder bestimmen, was medizinisch unternommen werden soll, wenn er äußerungsunfähig sind. Nur eine Patientenverfügung ist jedoch zu wenig, da zum Beispiel eine Vertretung gegenüber Behörden und Versicherungen, eine Aufenthaltsbestimmung oder die Vermögenssorge ohne eine gültige Vorsorgevollmacht oder Betreuungsverfügung nicht gewährleistet ist.

Ingrid Michel, Geschäftsführerin des VdK Betreuungsvereins informiert, am Freitag, 17. November, um 10 Uhr, zu den neuesten gesetzlichen Bestimmungen und steht für Fragen zur Verfügung. / lai