Mit Video: 1800 Schüler beeindrucken bei „Klasse! Wir singen“ in der Esperantohalle

15. Mai 2018
Fulda

Normalerweise treten in der Esperantohalle nur die großen Stars auf. Doch in den vergangenen zwei Tagen waren Schüler aus der Region die ganz Großen. Nachdem bereits am Montagabend rund 1800 Kinder sangen, was das Zeug hielt, nahmen auch am Dienstag noch einmal etliche Schulen auf den Rängen der großen Halle Platz, um gemeinsam zu singen.

Cargando reproductor ...

Von unserem Redaktionsmitglied Lisa Krause

Im Publikum hatten es sich derweil Eltern, Verwandte und Freunde bequem gemacht. Sie waren sichtlich begeistert von der Show, die ihre Sprösslinge auf die Beine gestellt hatten. Im Zentrum des Geschehens stand Moderator Michael (41). Er nahm die Kinder von Anfang an mit und führte sie durch das musikalische Programm. Das enthielt bekannte Volks- und Kinderlieder wie zum Beispiel „Nach dieser Erde wäre da keine“, „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ oder „Zwei kleine Wölfe“. Besonders viel Spaß hatten die kleinen Sänger bei dem eigens für das Fest komponierten Lied „Klasse! Wir singen“.

Bereits am Montagabend bebte die Esperantohalle. Denn auch da traten 1800 Schüler aus Fulda und Umgebung auf. Sechs Wochen lang haben die Kinder zuvor fleißig in ihren Klassenräumen geübt. Darunter waren auch die Schüler der Otto-Lilienthal-Schule in Gersfeld. Das Besondere: Sie haben sich mit der gesamten Schule für das Liederfest angemeldet. „Wir sind mit insgesamt 135 Schülern dabei“, erzählt Lehrerin Petra Frormann (52).

Eine wichtige Rolle spielten jedoch auch die Eltern. Darauf wiesen Gerd-Peter Münden sowie sein Moderatoren-Kollege Michael hin. „Liebe Eltern, ihre Kinder können alle singen. Und sie singen gerne. Geben Sie ihnen auch in Zukunft die Möglichkeit, das zutun – etwa in einem Chor, einem Verein oder auch zuhause. Singen ist ein Kulturgut, das bewahrt werden muss“, erklärte Münden.

Das Besondere am Projekt „Klasse! Wir singen“ liegt darin, dass das Singen zu einem großen öffentlichen und auch medialen Thema einer gesamten Region wird. Weil jedes Kind – und nicht nur ein einzelner Superstar – auf der Bühne steht, wird die Motivation zum eigenen Singen entfacht. Die beeindruckenden Erfahrungen mit anderen bei dem großen Liederfest verändern die persönliche Einstellung der jungen Teilnehmer zum Singen und schaffen bei den Kindern die Bereitschaft, darüber hinaus auch weiterhin zu musizieren.

Insgesamt hat das Lieder-Projekt bislang fast 550 000 Schulkinder und über 700 000 Zuschauer begeistert. Vor wenigen Monaten wurde das bekannte Liederfest zudem in Kassel mit dem Initiativpreis Deutsche Sprache ausgezeichnet. Der Preis wird von der Eberhard-Schöck-Stiftung sowie dem Verein Deutsche Sprache verliehen.

Mehr über das bekannte Liederfest lesen Sie in der Mittwochausgabe der Fuldaer Zeitung sowie im E-Paper.