35.000 Besucher bei trend-messe: Verantwortliche hochzufrieden

19. März 2017
Fulda

Schon bei der Suche nach einem Parkplatz merkten es die Besucher: Sonntag war der stärkste Tag der trend-messe. Insgesamt sind die Messemacher hochzufrieden – so zufrieden, dass der Veranstalter Kreishandwerkerschaft Fulda und Organisator Kinold Messen vereinbarten, auch 2018, 2019 und 2020 die trend-messe gemeinsam auf die Beine zu stellen.

„Die Handwerker kehren mit sehr gut gefüllten Listen von Kundenanfragen in ihre Unternehmen zurück – mit Anfragen von der kleinen Reparatur bis zum kompletten Hausbau“, berichtetete Kreishandwerksmeister Claus Gerhardt. Er habe von den teilnehmenden 322 Unternehmen auch deshalb nur Lob gehört.

35.000 Besucher kamen insgesamt. Darin sind die Teilnehmer unter 18 Jahren nicht enthalten. Mehr als 1000 Schüler besuchten am Donnerstag und Freitag die Werkstätten, in denen sich die Jugendlichen in handwerklicher Tätigkeit ausprobierten. Am Samstag und Sonntag seien noch einmal fast 1000 junge Leute in den Werkstätten gewesen, berichtete Dr. Herbert Büttner, stellvertretender Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft.

Weil so viele Besucher kamen, waren auch die Parkplätze gefragt. „Wir haben 2200 kostenlose Parkplätze für die Besucher. Wir haben gesehen: Diese Zahl brauchen wir für die trend-messe“, sagte Peter Kinold. Die Zusammensetzung der Gäste habe sich etwas verändert gegenüber früheren trend-messen. „Wir haben mehr Fachbesucher. Das liegt insbesondere daran, dass viele Aussteller ihre Kunden schriftlich einladen. Das machen sie natürlich nur, wenn sie wissen, dass sie ihre Kunden auf eine hochinteressante Messe bitten“, sagte Kinold. „Die Zielgruppen war haben da und haben gekauft oder bestellt“, fasste Kinold zusammen.

„Die Messe war ein toller Erfolg für EFM und die an der EFM-Messe beteiligten 70 namhaften Unternehmen. Die Resonanz war sehr gut. Am Samstag und Sonntag schoben sich die Besucher zeitweise wie in einer Wallfahrt durch unsere Halle“, bilanzierte EFM-Inhaber Udo Müller.

Hochzufrieden war auch Grillfürst-Geschäftsführer Joachim Weber. „Es ist optimal für uns gelaufen – ähnlich gut wie im Vorjahr. Wir haben 600 Grillstationen verkauft. Ein Kunde kam eigens aus Osnabrück angereist, um einen neuen Grill des australischen Herstellers Ziegler & Brown zu kaufen“, berichtete Weber. / vn

Mehr lesen Sie in der Montagsausgabe der Fuldaer Zeitung und im E-Paper.

Finale der trend-messe - Besucheransturm auf Fulda-Galerie

Die Fuldaer trend-messe an seinem Finaltag: Am heutigen Sonntag war die Hallen des Messegeländes auf Fulda-Galerie voll. Noch ein letztes Mal wurde gebaut, genäht, gegrillt und gespielt.

Sie erreichen das
Service-Center der Fuldaer Zeitung
sowie der weiteren Veröffentlichungen des Verlags Parzeller unter folgenden Rufnummern:
Abo-Service: 0661 280 310
Anzeigenverkauf:

Die Kontaktdaten des Anzeigenverkaufs finden Sie hier.

Kleinanzeigen können Sie direkt hier aufgeben.

Sie erreichen die
Redaktion der Fuldaer Zeitung
unter folgenden Rufnummern:

Sekretariat Redaktion: 0661 280 304 oder 0661 280 305

Sekretariat Lokales: 0661 280 308

...sowie über die Email-Adressen und Kontaktformulare, die sie unter diesem Link finden.

Bei allen weiteren Fragen helfen Ihnen gerne die Mitarbeiter unserer Geschäftsstellen weiter. Infos zu Öffnungszeiten und weiteren Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.