48 Plätze: Neues Nierenzentrum in Fulda feierlich eingeweiht (mit Fotogalerie)

13. November 2017
Fulda

Die äußeren Bedingungen waren eher schlecht, aber der guten Stimmung tat das keinen Abbruch: Bei strömendem Regen ist am Sonntagmorgen im prall gefüllten Festzelt das neue Nierenzentrum mit 48 Plätzen in der Otfrid-von-Weißenburg-Straße in Fulda eingeweiht worden.

Mehr als 100 Gäste rückten im Zelt zusammen und erlebten einen feierlichen, lehrreichen, emotionalen und heiteren Festakt. Dazu begrüßten Dr. Stephanie Graf und Professorin Dr. Marion Haubitz als Ärztliche Leiterinnen des Zentrums, das vom Kuratorium für Dialyse und Nierentransplantation (KfH) Neu-Isenburg getragen wird.

5,7 Millionen Euro hat das KfH in den Neubau investiert. 15 Monate hat es bis zum Umzug aus der Schumannstraße gedauert. Ein Klacks, verglichen damit, dass die ersten Pläne, sich zu vergrößern, bis ins Jahr 1989 zurückreichen. Daran erinnerte sich auch Fuldas Bürgermeister Dag Wehner (CDU), der Anfang der 90er ebenfalls als Betroffener das Zentrum aufsuchte.

Warum es einen Grundstückstausch brauchte, um das neue Nierenzentrum bauen zu können, was den Besuchern bei der Besichtigung des Gebäudes auffiel, und welchen interessanten Vortrag Professor Dr. Hermann Haller, Direktor der Klinik für Nierenerkrankungen der Medizinischen Hochschule Hannover, hielt, lesen Sie am Montag in einem ausführlicheren Artikel in der gedruckten Ausgabe der Fuldaer Zeitung sowie im E-Paper. / lr