Atze Schröder zeigt Ende Januar sein neues Programm in Fulda

06. Dezember 2017
Fulda

Atze Schröder stattet der Esperantohalle am 28. Januar um 19 einen Besuch ab. Mit dabei hat er sein neues Programm „Turbo“. Dabei geht es unter anderem um Antworten auf eine der großen Fragen unserer Zeit.

Sie lesen eine Pressemitteilung von Heiko Neumann Public Relations im Wortlaut: Es gibt sie noch, die großen Sympathieträger unter den Promis. Die immer eine Hand am Puls des wahren Lebens haben und noch die Sprache der normalen Leute auf der Straße verstehen. Die stets Klartext reden. Wie Atze Schröder in seinem neuen Programm Turbo.

„Turbo“ - Atze Schröder gibt wieder Gas in der Fuldaer Esperantohalle

Knapp zwei Jahren nach seinem letzten Auftritt in der Esperantohalle kommt Comedian Atze Schröder wieder nach Fulda. Am 28. Januar 2018, ab 19 Uhr, präsentiert er in der Esperantohalle sein neues Programm „Turbo“. Der Vorverkauf hat bereits begonnen.

Schließlich geht es um Antworten auf eine der großen Fragen unserer Zeit: Turbo oder Sauger? Die ewige Motorsportfrage hat unsere Gesellschaft längst in allen Bereichen heimgesucht und spaltet die Bevölkerung. Die Reichen huldigen gelangweilt dem Turbokapitalismus, dem Turbosex und der Turbokommunikation in den sozialen Netzwerken. Der Rest saugt die Argumente der Bedenkenträger auf und zerredet die Solidargemeinschaft, das Sommermärchen und die alternative Sonnenenergie.

Einer leistet anarchistischen Widerstand. Die Turbo-Ikone: Atze Schröder. Der legendäre Sprücheklopfer mit dem Lockenhelm driftet uns in seinem neuen Programm Turbo elegant durch die verminten Timelines der Selfie-Gesellschaft und stellt fest: Hört doch auf zu jammern, es geht uns doch saugut! Und mit dem untrüglichen Gespür für die Turbopointe klärt Atze auf, wie die Gesellschaft wieder auf einen Nenner kommt:

Entlarvt die hohle Selbstdarstellung der halbgaren Boulevardpromis und ihrer teuren Leasing-Sportwagen. Filetiert das dumme Geschwätz der völlig abgehobenen Superstars und zeigt Rückgrat, wo andere klammheimlich in die weiße Flagge der Kapitulation schneuzen. Weil Atze schon Turbo war, als die Poser noch am Sauger hingen.

Turbo ist Atze Schröders persönlichstes Programm. Ein Manifest des Guten. Denn der gewitzte Volksheld weiß genau: Statussymbole ersetzen keine anständige Gesinnung. Guten Typen wie Atze reicht eine geschmackvolle Badehose. Turbo, das neue Programm einer echten Legende. 100 Prozent Atze, 100 Prozent Turbo. Tickets gibt es ab 33,40 Euro unter anderem in der Geschäftsstelle der Fuldaer Zeitung. / FZ