Aktionswochen der Hochschule: Vier Vorträge über Antisemitismus

Aktionswochen der Hochschule

02. Dezember 2013
Fulda

Der erste Teil der Aktionswochen gegen Antisemitismus an der Hochschule Fulda ist abgeschlossen. Nach drei Veranstaltungen im November, werden die Aktionswochen mit vier Vorträgen im Dezember fortgesetzt.

Man wird ja wohl Israel noch kritisieren dürfen? Über Kritik und Antisemitismus bei der Betrachtung Israels hält Jan Riebe (Amadeu Antonio Stiftung) am Mittwoch, 4. Dezember, um 19 Uhr einen Vortrag im Café Chaos an der Hochschule Fulda. Wenige Themen der öffentlichen Debatte sind so schwierig und derart überladen, wie der israelbezogene Antisemitismus. Das hat verschiedene Ursachen und drückt sich unterschiedlich aus. Der Abend vermittelt einen Überblick der Thematik.

Dr. Stephan Grigat (Universität Wien) referiert am Mittwoch, 11. Dezember, um 20 Uhr im Café Chaos über die geopolitische Reproduktion des Antisemitismus im Hass auf Israel und die Bedrohung durch das iranische Regime. Grigat ist ein deutscher Politikwissenschaftler und Publizist. Er ist derzeit Lehrbeauftragter am Institut für Judaistik, am Insitut für Politikwissenschaften und am Insitut für Philosophie der Universität Wien. Daneben ist er Mitbegründer und wissenschaftlicher Direktor der Kampagne "Stop the Bomb" in Österreich.

Von Antisemitismus und Antiziganismus in Ungarn handelt der Vortrag von Magdalena Marsovszky (Hochschule Fulda). Beginn ist am Freitag, 13. Dezember, um 19 Uhr im Café Chaos. Die in Budapest geborene Kulturwissenschaftlerin gibt einen Überblick zu ihrem aktuellen Projekt "Völkisches Denken in Ungarn von den Anfängen bis heute mit einem komparativen Blick nach Deutschland".

Der vierte Vortrag findet am Montag, 16. Dezember, ebenfalls ab 19 Uhr im Café Chaos an der Hochschule statt. Jonas Dörge (Bündnis gegen Antisemitismus Kassel) referiert zu dem Thema "9. November - Ein 'deutscher Schicksalstag'?". Dörge gibt einen kritischen Überblick zur deutschen Gedenkkultur und der dahinter stehenden Problematik, mit einem Fokus auf das Gedenken am 9. November. Weitere Infos im Internet. sat