Polizei gibt Entwarnung: Arbeitsamt und Kreisjobcenter in Fulda nach Bombendrohung evakuiert

05. September 2017
Fulda

Nach einer Bombendrohung am Dienstagnachmittag ist das Arbeitsamt sowie das Kreisjobcenter in Fulda evakuiert worden. Die Polizei bestätigte dies auf Nachfrage unserer Zeitung.

Übers Telefon meldete sich um 14.40 Uhr eine männliche Person und sagte, dass in 90 Minuten eine Bombe hochgehen würde. Da die Örtlichkeit nicht detailliert genannt wurde, entschied sich der Polizeiführer dazu, sowohl das Kreisjobcenter als auch die Arbeitsagentur zu räumen.

Die Büroräume wurden sofort geräumt und von 20 Polizisten durchsucht. Ein Sprengstoffhund musste nicht zum Einsatz kommen. Gegen 16.30 Uhr beendete die osthessische Polizei ihre Maßnahmen. Die Rangstraße, die bis zu diesem Zeitpunkt abgesperrt war, ist nun wieder befahrbar. Auch die Sperrungen beim Kreisjobcenter sind wieder aufgehoben.

Wer der Herausgeber der Drohung ist, ist bislang unklar. Die Ermittlungen wegen Störung des öffentlichen Friedens durch das Androhen von Straftaten übernimmt die Fuldaer Kriminalpolizei. / lai