Autos nicht mehr fahrbereit: Zwei Fahranfänger bauen fast zeitgleich Unfälle auf B27

13. August 2017
Fulda

Fast zeitgleich haben am Sonntagmorgen ein 18-jähriger Autofahrer sowie eine 21-Fahrzeuglenkerin zwei Unfälle auf der Bundesstraße 27 zwischen den Anschlussstellen Petersberger Straße und Kaiserwiesen gebaut. Ihre Autos waren beide nicht mehr fahrbereit.

Das berichtete die Polizei in Fulda. Ein 18-jähriger BMW-Fahrer aus Burghaun war am Sonntag gegen 9.45 Uhr auf der Bundesstraße von Eichenzell in Richtung Petersberger Straße unterwegs. Kurz nach der Anschlussstelle Künzeller Straße verlor er an einer Steigung im Kurvenbereich die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er kam mit dem Wagen ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab.

Dort stieß der BMW gegen eine Schutzmauer und schleuderte zurück auf die Fahrbahn. Das Auto wurde erheblich beschädigt und war nicht mehr fahrbereit. Die Schutzmauer blieb unbeschädigt. Der Burghauner erlitt leichte Verletzungen, verzichtete aber auf eine ärztliche Untersuchung. Sein Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Sachschadenshöhe: 3000 Euro.

Aus Kurve geflogen

Kurz zuvor, gegen 9.30 Uhr, war es schon zu einem Unfall in entgegengesetzter Fahrtrichtung gekommen. Eine 21-jährige Fuldaerin war von der Anschlussstelle Künzeller Straße in Richtung Kaiserwiesen unterwegs. Ihr blauer Renault Clio brach aus ungeklärten Gründen zu Beginn einer langgezogenen Linkskurve seitlich aus, rutschte über die Gegenfahrbahn und prallte mehrfach gegen die Betonbegrenzung,

Dann blieb er beschädigt liegen. Die Fahrerin und ihre 23-jährige Beifahrerin wurden bei dem Unfall leicht verletzt. Sie wurden mit einem Rettungswagen zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht, wurden aber noch im Laufe des Sonntags schon wieder entlassen. Die Betonwand unbeschädigt.

Leichte Verkehrsbehinderungen

„Das Fahrzeug der Fuldaerin erlitt einen Totalschaden, rollte aber noch. Es wurde mit vereinten Kräften von der Fahrbahn entfernt und zur Abholung auf ein nahe gelegenes Tankstellengelände geschoben“, erklärte ein Polizeisprecher. Sachschadenshöhe: 2500 Euro.

Bei beiden Unfällen waren neben mehreren Polizeistreifen, die zeitweise auch den Verkehr regeln mussten, zwei Rettungswagen und ein Abschleppfahrzeug an den Unfalstellen eingesetzt. In Richtung Eichenzell kam es wegen mehrerer umherliegender Fahrzeugteile zu leichten Verkehrsbehinderungen. / sar