Bereit für die Frühlingszeit: Konzert mehrerer Chöre im Schlosstheater

09. Mai 2017
Fulda

Einen musikalischen Start in die Frühlingszeit hat der Polizeichor Fulda mit seinem 34. Frühlingskonzert im ausverkauften Schlosstheater Fulda ermöglicht.

Von Alexander Haas

Die Reihe der traditionellen Konzerte hatte der Chor am 5. Mai 1984 begonnen, nachdem er am 15. August 1983 gegründet worden war. Mit der Knabenkapelle aus dem bayerischen Nördlingen, dem Polizeichor Kassel, dem Polizeichor Fulda sowie dem Polizeikinderchor Fulda konnten vier Gruppen für musikalische Abwechslung und Unterhaltung sorgen, was von den begeisterten Zuschauern mit sehr viel Applaus belohnt wurde. Moderator Albert Kircher – selbst Musiker – verstand es in seinen Kommentaren, Musikfreunden Hintergrundinformationen zu den einzelnen Darbietungen zu geben. Er verstand es außerdem gut, mit Lockerheit den einen oder anderen Witz an den Mann oder die Frau zu bringen.

Das mehr als dreistündige Programm eröffneten alle Musiker und Gäste gemeinsam mit dem bekannten „Der Mai ist gekommen“, zu dem sich vor dem Theater sogar die Sonne zeigte. Geschäftsführer Reiner Deberle machte die Musikfreunde im Anschluss mit der Vorstellung der Chöre und der Knabenkapelle neugierig auf das zu erwartende Programm, das der Polizeichor Fulda unter der Leitung von Wolfgang Heil mit dem weltberühmten und ehrwürdigen „La Montanara“ von Toni Ortelli eröffnete und schon sehr früh Applaus auf offener Szene erhielt. Die annähernd 60 Sänger streiften mit „Über sieben Brücken“ aus dem Jahre 1979 von der Band Karat musikalisch die Rockszene, während mit „Aber dich gibt’s nur einmal für mich“ von Lorenz Maierhofer der Schlager gefeiert wurde. Zu einem sprichwörtlichen „Hinhörer“ entpuppten sich die 60 Jungen der Knabenkapelle Nördlingen unter der Leitung von Georg Winkler in historischen Kostümen. Alleine der Klang der vielen Instrumente begeisterte ein ums andere Mal, so bei dem unter Musikfreunden beliebten „Deutschmeister-Regimentsmarsch“ von Wilhelm A. Jurek aus der Zeit der Österreichisch-Ungarischen Monarchie und dem durch Whitney Houston bekannt gewordenen Ohrwurm „One Moment in Time“ von Albert Hammond.

Stolz auf 50 Mitglieder im Polizeikinderchor zeigten sich die Organisatoren zunächst bei den vier- bis neunjährigen „Blaulichtern“ unter der Leitung von Ute Heil mit der kurzweiligen Volksweise „Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad“ und später bei den 9- bis 13-jährigen „Martinshörnern“ mit dem begeisternden „Cup-Song“, bei dem die Kinder nicht nur sangen, sondern zu ihrem eigenen Spaß Becher geräuschvoll umsetzten. Sehr schön zu hören war das vom Polizeichor Kassel unter der Leitung von Kurt Hellwig präsentierte „Santo, santo, santo“ nach einem Arrangement von Tore W. Aas und der „Fliegermarsch“ von Otto Groll, der viele Musikfreunde wie zuvor zum Mitklatschen veranlasst hatte.

In einem bunten Finale schlossen alle Beteiligten den unterhaltsamen Abend mit „Muss i denn“ von Heinz Briegel ab. Polizeipräsident Günther Voss hatte in einem Grußwort festgestellt, dass die Höhepunkte der Konzerte der hessischen Polizeichöre als Aushängeschilder der Polizei gesehen werden. Den im Jahr 2011 gegründeten Polizeikinderchor bezeichnete er als „gelebte Inklusion für Kinder wie Erwachsene“. Ein Teil der Einnahmen wird der Polizeichor Fulda der FZ-Spendenaktion „Ich brauche Deine Hilfe“ übergeben.