Gewitter in Osthessen: Wetterdienst hebt Unwetterwarnung auf

31. Mai 2017
Fulda

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach warnt bis in die Nacht vor schweren Gewittern im Landkreis Fulda. Dienstagnachmittag erneuerte der Wetterdienst seine Warnung, wenig später hob der Wetterdienst diese auf.

Die vom DWD am Dienstagmorgen ausgegebene Gewitterwarnung ist für den Landkreis Fulda von Dienstag, 13 Uhr, bis voraussichtlich Mittwoch, 0 Uhr, gültig. „Ab den Nachmittagsstunden muss mit einzelnen unwetterartigen Gewittern gerechnet werden“, warnten die Meteorologen.

„Dabei treten örtlich heftiger Starkregen zwischen 25 und 40 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit, schwere Sturmböen um 100 km/h und Hagel um drei Zentimeter Korndurchmesser auf“, heißt es weiter. „Hagel um fünf Zentimeter Korndurchmesser sind nicht ausgeschlossen.“

Um 14.30 Uhr konkretisierte der DWD dann mit einer amtlichen, am Dienstag von 15.16 bis 16.30 Uhr gültigen Unwetterwarnung: „Es besteht die Gefahr des Auftretens von schweren Gewittern (Stufe 3 von 4).“ Der Wetterdienst wies auf eine mögliche Lebensgefahr durch Blitze hin. Die Unwetterwarnung hob der DWD knapp eine halbe Stunde später, um 15.57 Uhr, auf.

Gewitter in Osthessen: Wetterdienst hebt Unwetterwarnung auf

„Es sind unter anderem verbreitet schwere Schäden an Gebäuden möglich. Bäume können entwurzelt werden und Dachziegel, Äste oder Gegenstände herabstürzen. Überflutungen von Kellern und Straßen sowie örtliche Überschwemmungen an Bächen und kleinen Flüssen sind möglich. Es können zum Beispiel Erdrutsche auftreten.“

Abschließend empfiehlt der DWD: „Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen! Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!“ / sar