Bringen Stürme den Winter zurück?

12. Januar 2018
Region

Mit viel Wind ging er und viel Wind bringt ihn nun offenbar in der kommenden Woche wieder zurück: den Winter. Auf der Wasserkuppe liegen bereits bis zu 15 Zentimeter Schnee und auch im Vogelsbergkreis sind Wintersportler aktiv.

Seit Weihnachten herrscht in Deutschland eher wechselhaftes und mildes Wetter. Orkantief Burglind hatte auch noch die letzten Schneekrümmel aus vielen Mittelgebirgslagen entfernt. Seitdem ist in Sachen Winter in Deutschland nicht viel zu sehen. Doch das könnte sich bald ändern.

In der kommenden Woche sind die ruhigen Zeiten beim Wetter vorbei, dann kommt wieder Schwung in die Wetterküche. Ab Dienstag wird es mehreren Wettermodellen zufolge im gesamten Land sehr stürmisch werden“, erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net.

„Da können stellenweise auch im Flachland schwere Sturmböen um die 100 km/h dabei sein. Ob es so eine heftige Entwicklung wie bei Orkantief Burglind geben wird, müssen wir noch abwarten – die Ausgangslage dafür wäre allerdings gegeben“, meint der Wetterexperte.

„Mit den stürmischen Zeiten strömt dann aus Norden kalte Polarluft nach Deutschland und die lässt die Schneefallgrenze bis in die Niederungen sinken. Deutschland könnte wieder winterlich werden.“

Auf der Wasserkuppe lagen bereits am Freitag bis zu 15 Zentimeter Schnee. Die Lifte haben nicht geöffnet, dafür allerdings der Zauberteppich von 9.30 Uhr bis 16.30 Uhr, der Skiverleih und die Märchenwiesenhütte.

Zur Lage des Wintersports im Vogelsberg sendet die Hessenschau heute Abend um 19.30 Uhr einen Beitrag. „Speziell im Vogelsberg ist Wintersport in Form von Langlaufen weiterhin sehr gut möglich“, teilt Thomas Löffler-Wagenführ, stellvertretender Geschäftsleiter der Ski-Schule Taufsteinhütte in Schotten, mit. „Uns erreichen mittlerweile auch viele Ski-Sportler aus dem Raum Fulda, um auf dem Taufstein Langlauf auszuüben.“ Vielen sei diese Möglichkeit allerdings schlichtweg nicht bekannt. / mlo