Bürgerschaftspreis: Das sind unsere 20 Kandidaten

20. Mai 2017
Region

20 Frauen und Männer treten für den Bürgerschaftspreis 2017 unserer Zeitung an. Die Portraits der Kandidaten finden Sie hier in einer Übersicht.

Bürgerschaftspreis: Arnold Will - ein Ortsvorsteher gibt alles für sein Dorf

Arnold Will ist das Gesicht von Silges. Als Ortsvorsteher des kleinen Nüsttaler Ortsteils ist er so engagiert, dass er schon etliche Male in der Zeitung und manchmal sogar im Fernsehen zu sehen war. Das freut ihn, er zeigt sich aber bescheiden.

Bürgerschaftspreis: Christine Blumöhr - immer da für die Enkelschar

Von unserem Redaktionsmitglied Daniel Krenzer Wuselig geht es in der Küche der 53-Jährigen zu. Mit fünf Kindern der beiden befreundeten syrischen Flüchtlingsfamilien backt Christine Blumöhr Muffins. Eigentlich lässt sie eher backen, denn jedes der Kinder will seinen Teil beitragen, mit Feuereifer sind alle bei der Sache.

Bürgerschaftspreis: Winfried Schön hütet die Geschichte seines Heimatdorfs

Bei sämtlichen Veranstaltungen in Mackenzell ist Winfried Schön (75) dabei: mit seiner Frau Laurentia - seiner rechten Hand, wie er die 71-Jährige nennt - und immer ausgerüstet mit einer Kamera. Der dreifache Familienvater und fünffache Opa besitzt mehr als 80.000 Fotos und 1500 Stunden Videomaterial.

Bürgerschaftspreis: Thomas Nüdling und die Bachs, der tolle Blick und eine Berufung

Dieser Blick! Wer auf der Orgelempore in der Tanner Stadtkirche steht und von dieser Perspektive aus in den Innenraum des Gebäudes hinunterblickt, der ahnt, was Thomas Nüdling an seinem Lieblingsplatz so begeistert.

Bürgerschaftspreis: Anton Möller - mit Charme und Musik mitten ins Herz

Es gibt Menschen, die man sofort ins Herz schließt, weil sie herzlich sind und mit ihrer Art ein gutes Klima schaffen. So ein Mensch ist Anton Möller. Sein Leben lang hat sich der 92-Jährige ehrenamtlich engagiert - in der Kirche, in der Feuerwehr, im Elternbeirat.

Bürgerschaftspreis: Brigitte Pongs hilft nicht nur Flüchtlingen

Sie gehörte zu den Gründungsmitgliedern des Geschichts- und Kulturvereins, sie ist Mosaikkünstlerin und hat mit anderen Frauen zusammen Kunstwerke in Tann geschaffen, die die Rhönstadt verschönern. Sie arbeitete im Konsolidierungsausschuss mit, als es darum ging, dass Tann Geld sparen sollte. Immer war und ist es ihr Ziel, Tann , der Stadt, in der sie lebt, zu helfen.

Bürgerschaftspreis: Das „Dreschhall“-Team verbessert seit 17 Jahren das Leben im Ort

Von unserem Redaktionsmitglied Corinna Hiss Der Bau des Pavillons war ihre Idee, die aber ohne die Hilfe ihres Teams und vieler anderer nicht möglich gewesen wäre. Ein neues Großprojekt ist bereits in Planung. Uwe Gies und Christian Bornträger sind Bad Salzschlirfer durch und durch - und schon immer gute Freunde.

Bürgerschaftspreis: Karl-Heinz Jenisch zwischen Gemeindewerkstatt und Krankentransporten

Was Karl-Heinz Jenisch mit Indien verbindet? Eigentlich nichts. Außer: Eine indische Weisheit, die ihm wie auf den Leib geschneidert scheint: „Das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück.“ Mitlächeln, ist in der Tat die einzige Wahl, die man hat, wenn man ihm begegnet.

Bürgerschaftspreis: Ilse Gold ist mit 81 Jahren mit großer Freude in der Kirchengemeinde aktiv

Von unserem Redaktionsmitglied Sabine Schuchardt Wenn sie mit leuchtenden Augen über ihre Projekte spricht, ahnt man: Ihre vielen Ehrenämter im kirchlichen Bereich halten sie jung und sind weniger eine Belastung als vielmehr eine Freude. „Man muss für das Gute in der Welt kämpfen“, sagt Ilse Gold. Dieser Satz ist bezeichnend für die 81-jährige Steinauerin.

Bürgerschaftspreis: Isabell Bott schult Kinder in Erster Hilfe

Von unserem Redaktionsmitglied Lisa Krause Heute möchte sie den Kindern etwas über Erste Hilfe beibringen. Kopfverband, Rettungsdecke und Co. stehen auf dem Programm. „Habt ihr eine Idee, was ich tun muss, wenn ein Unfall passiert ist?“, fragt Isabell Bott in die Runde und hält ein Spielhandy in der Hand.

Bürgerschaftspreis: Theresa Funke und Melina Krahl sind unermüdlich im Einsatz

Theresa Funke und Melina Krahl haben sich dem Sanitätsdienst verschrieben. Trotz ihrer erst 17 Jahre sind die beiden Freundinnen unermüdlich für die Malteser des Bistums Fulda im Einsatz - und zwar bis zu 30 Stunden in der Woche. Ehrenamt ist für sie Ehrensache.

Bürgerschaftspreis: Lena Heil steckt andere mit ihrer Hilfsbereitschaft an

Sich einfach hinsetzen und zusehen, das kann Lena Heil nicht. Die 39-Jährige ist immer auf Achse, ob im Schwimmbad in Dalherda, in der Astrid-Lindgren-Schule Hettenhausen oder beim Training mit ihrer Tanzgruppe - und steckt dabei andere mit ihrer Hilfsbereitschaft an.



Bürgerschaftspreis: Gerhard Brink arbeitet ehrenamtlich als Vorsitzender der Kreisverkehrswacht

Es gibt wohl kaum ein Kind im Landkreis, das Gerhard Brink noch nicht kennengelernt hat. Er ist seit 16 Jahren Vorsitzender der Kreisverkehrswacht Fulda und hilft Heranwachsenden, sich im Straßenverkehr zurechtzufinden. Heute ist er 68 Jahre alt - und denkt noch lange nicht ans Aufhören.



Bürgerschaftspreis: Christa Schreiber steht todkranken Menschen und deren Angehörigen bei

Schon als Kind, nachdem sie mit ihren Eltern aus Pumlitz (Kreis Znaim) nach Sannerz gekommen war, hatte Christa Schreiber mit dem menschlichen Leben vom Beginn bis zum Ende zu tun. In der alten Ziegelei und den Baracken habe ich gesehen, wie Menschen gezeugt und geboren wurden und wie sie gestorben sind, erinnert sich die 72-Jährige.

Bürgerschaftspreis: Die Auths bekommen jede Woche Besuch von antonius-Bewohnern

Patrick Stang, Steffen Naber und Marvin Gaß leben bei antonius - Netzwerk Mensch in Wohngruppen für Menschen mit Behinderung. Was die drei verbindet, ist nicht nur ihre Freundschaft, sondern eine gemeinsame Familie. Seit acht Jahren sind sie einmal in der Woche zu Gast bei Familie Auth in Zell.

Bürgerschaftspreis: Clemens Michel - ein Mensch, der gern Menschen verbindet

Es gibt Leute, die viel Zeit damit verbringen, um aller Welt zu erzählen, was sie so alles können und auch für die Allgemeinheit tun. Oft erweisen sich deren reale Verdienste aber als recht bescheiden. Das exakte Gegenstück dazu stellen hingegen Menschen wie Clemens Michel aus Bad Soden-Salmünster dar.

Bürgerschaftspreis: Bettina Schreiner-Faulstich engagiert sich für Kinder, die Kirche und ihr Dorf

Mit Kindern arbeiten, ihren Heimatort Lütter unterstützen und die Botschaft der katholischen Kirche voranbringen - diese Ziele verfolgt Bettina Schreiner-Faulstich (46). In dem Eichenzeller Ortsteil ist sie ein wichtiger Motor des ehrenamtlichen Engagements. Ihr Motto: Gutes tun - das tut ihr auch selbst gut.

Bürgerschaftspreis: Herbert Heurich ist seit 21 Jahren Vorsitzender des Tierheims Fulda-Hünfeld

Nani, Blue, Sky oder Rocky - das sind nur einige der Vierbeiner, die im Tierheim Fulda-Hünfeld eine Zuflucht gefunden haben. Dass es diese Zuflucht gibt, ist in hohem Maße Herbert Heurich zu verdanken. Seit bald einem Vierteljahrhundert setzt sich der 70-Jährige unermüdlich für das Tierheim und seine vierbeinigen Bewohner ein.

Bürgerschaftspreis: Anna-Maria Reith macht aus ihrem Dorf eine Gemeinschaft

Wenn es darum geht, in Tiefengruben etwas zu bewegen, dann kann das Dorf auf Anna-Maria Reith setzen. Egal ob Blütenfest, Gründung des Vereins Dorfgemeinschaft, Andachten an der Mariengrotte oder die Herbergssuche im Advent - die 62-Jährige organisiert Feste und Veranstaltungen, damit aus den Dorfbewohnern eine Gemeinschaft wird.

Bürgerschaftspreis: Kirche, „Sorgenkinder“ und Partnerschaftsverein: Rita Fennel ist emsig

Der regelmäßige Kaffeeklatsch am Nachmittag war ihr nie so wichtig, sagt die 63-Jährige lächelnd. Stattdessen stellt Rita Fennel, die unter anderem Vorsitzende der Hünfelder Sorgenkinder ist, einen großen Teil ihrer Freizeit der Gemeinschaft zur Verfügung. Mit Freude und Leidenschaft setzt sie sich für ihre Mitmenschen ein.

Sie, liebe Leserinnen und Leser, können aus den 20 Frauen und Männern, die wir in unserer Zeitung porträtieren, Ihren ganz persönlichen Favoriten wählen, von dem Sie sagen „Wenn wir DICH nicht hätten ...“.

Und das geht so:

Jeder darf nur eine Stimme abgeben. Sie müssen sich also für einen der vorgestellten Kandidaten entscheiden. Schreiben Sie Ihren Favoriten auf eine Karte oder in einen Brief und senden Sie uns den Namen per Post an:

Verlag Parzeller

Stichwort:

Bürgerschaftspreis 2017

Frankfurter Straße 8

36043 Fulda.

Oder senden Sie ein Fax an (06 61) 28 02 79 – bitte ebenfalls das Stichwort angeben.

Außerdem wichtig: Wir benötigen auf jeden Fall Ihren Absender mit vollständiger Anschrift, um Mehrfachnennungen auszuschließen.

Für Vereine, Familien und andere gilt: Wer Listen mit Namen (samt Adressen und Unterschriften) einreichen möchte, darf pro Liste maximal 20 Stimmen abgeben.

Eine Stimmabgabe per Internet ist erst möglich, wenn wir alle Kandidaten in unserer Zeitung vorgestellt haben. Wir informieren Sie rechtzeitig. Sie werden dann auf unserer Webseite ein Formular finden.

Der Preis, den unsere Zeitung zum dritten Mal auslobt, sieht für den Erstplatzierten 1000 Euro vor. Der Zweit- und Drittplatzierte erhält je 500 Euro. Die Plätze vier bis acht werden mit je 200 Euro bedacht, die Plätze 9 bis 20 mit je 100 Euro.

Hier geht es zur Online-Abstimmung:

Bürgerschaftspreis: Stimmen Sie für Ihren Favoriten

Ab sofort sind Sie gefragt: Wählen Sie aus unseren 20 Nominierten Ihren Favoriten, von dem Sie sagen Wenn wir DICH nicht hätten ....

Sie erreichen das
Service-Center der Fuldaer Zeitung
sowie der weiteren Veröffentlichungen des Verlags Parzeller unter folgenden Rufnummern:
Abo-Service: 0661 280 310
Anzeigenverkauf:

Die Kontaktdaten des Anzeigenverkaufs finden Sie hier.

Kleinanzeigen können Sie direkt hier aufgeben.

Sie erreichen die
Redaktion der Fuldaer Zeitung
unter folgenden Rufnummern:

Sekretariat Redaktion: 0661 280 304 oder 0661 280 305

Sekretariat Lokales: 0661 280 308

...sowie über die Email-Adressen und Kontaktformulare, die sie unter diesem Link finden.

Bei allen weiteren Fragen helfen Ihnen gerne die Mitarbeiter unserer Geschäftsstellen weiter. Infos zu Öffnungszeiten und weiteren Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier.