Busverkehr wahrscheinlich erst ab Dienstag

14. Januar 2017
Fulda

Die RhönEnergie geht davon aus, auch am Montag, 16. Januar, noch keinen planmäßigen Busbetrieb anbieten zu können. Sie beruft sich auf eine Pressemitteilung von Verdi.

Demnach plant die Gewerkschaft, die Buslinien in Hessen auch am Montag nächster Woche noch zu bestreiken.

Auslöser des seit Anfang der Woche bestehenden Streiks sind die für gescheitert erklärten Tarifverhandlungen zwischen Verdi und dem Landesverband Hessischer Omnibusunternehmer (LHO).

Lesen Sie nun eine aktuelle Übersicht der RhönEnergie über die Streikauswirkungen, jeweils mit Telefonnummer für weitere Informationen. /lua

In der Stadtregion Fulda fallen die Linien- und Schulbusse voraussichtlich aus (Infos: 0661 1 23 75).

Die Linien in Tann, Hilders, Ehrenberg, Hofbieber, Nüsttal, Dipperz, Poppenhausen, Gersfeld und Weyhers werden voraussichtlich alle bedient (Infos: 0661 4 80 27 30).

Auch im Altkreis Hünfeld werden voraussichtlich alle Busse fahren (Infos: 06629 91 55 82 53).

In Neuhof, Flieden und Kalbach werden die Linien voraussichtlich nur stark eingeschränkt bedient (Infos: 06655 9 10 04 90).

In Bad Salzschlirf, Großenlüder, Hosenfeld, Eichenzell, Thalau und Schmalnau werden die Linien 61, 65 und 66 voraussichtlich bedient. Die Linien 40, 41, 42, 43 und 60 fallen aus (Infos: 0661 1 23 75).

Die Linien in Bad Soden-Salmünster, Schlüchtern, Steinau an der Straße und Sinntal werden nur stark eingeschränkt bedient (Infos: 06661 9 63 57 77).

Im Stadtgebiet von Bad Hersfeld findet der Nahverkehr voraussichtlich nur eingeschränkt statt (Infos: 06629 91 55 82 52),

das Linienbündel Hersfeld Ost für die Gemeinden Philippsthal, Heringen, Friedewald, Hohenroda und Schenklengsfeld wird voraussichtlich komplett bedient (06629 91 55 82 53).