Diözesankonferenz der Katholischen jungen Gemeinde: Bistum der Zukunft mitgestalten

16. November 2017
Kleinsassen

Die Diözesankonferenz der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) im Bistum Fulda hat – wie auch in den vergangenen Jahren – am ersten Novemberwochenende stattgefunden. 50 Jugendliche und junge Erwachsene aus dem gesamten Bistum trafen sich.

Die dreitägige Konferenz fand im Ludwig-Wolker-Haus in Kleinsassen statt. Die Teilnehmer vertraten dabei die Interessen von knapp 1000 Kindern und Jugendlichen, die bei der KjG in Ortsgruppen oder als Einzelmitglieder organisiert sind. Das teilte die KjG Diözesanstelle Fulda in einer Pressemitteilung mit, die Sie nun im Wortlaut lesen:

Diözesankonferenz der Katholischen jungen Gemeinde: Bistum der Zukunft mitgestalten

Erfreulicherweise konnten viele Gäste auf der Tagung begrüßt werden. Der Bundesverband der KjG, vertreten durch Maike Windhövel, sowie der Diözesanjugendpfarrer Alexander Best waren der Einladung gefolgt. Zudem berichteten der BDKJ als Dachverband der KjG, das Jugendwerk St. Michael e.V. und der Thomas Morus Verein über aktuelle Themen.

Gabriele Beck ging mit den Konferenzteilnehmenden in den intensiven Austausch zu den strategischen Zielen des „Bistum 2030“. Dies fand großes Interesse, da sich so die Chance bietet, aktiv die Kirche von morgen mitzugestalten. Auch bei dem Studienteil von Stefanie Wahl, Bildungsreferentin des BDKJ Fulda, zum Thema Rüstungsexporte fanden spannende Diskussionen statt.

Neues Jahr, neue Gesichter hieß es außerdem für die KjG: Julia Bodenbender verabschiedete sich nach vier Jahren aus der Diözesanleitung der KjG Fulda. Dafür darf Carlotta Saase an selbiger Stelle neu im Amt begrüßt werden. Gemeinsam wurde auf das vergangene Verbandsjahr geschaut und ein Ausblick auf das kommende Jahr gegeben und dieser verspricht ein spannendes Jahr 2018. / FZ