Fausthiebe in der Cantusbahn: Zwei Männer verletzt

13. Februar 2018
Fulda / Hünfeld

Zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Männern kam es gestern Abend gegen 22.30 Uhr in einer Cantusbahn. Während der Fahrt von Fulda nach Hünfeld soll ein Unbekannter auf eine Frau mit Fäusten eingeschlagen haben. Ein Dritter wollte die Frau verteidigen, worauf sich die beiden Männer verletzten. Das berichtet die Bundespolizeiinspektion Kassel.

Um dem Opfer zu helfen, ging ein 20-Jähriger aus Hünfeld auf den Schläger los und versuchte ihn von der Frau fernzuhalten.

Infolgedessen kam es zu einer wechselseitigen Körperverletzung, wodurch beide im Gesicht verletzt wurden, so die Polizei.

In Hünfeld stieg der 20-Jährige aus und erstattete Strafanzeige bei der örtlichen Polizeidienststelle. Der unbekannte Schläger und die Frau seien in Richtung Bebra weitergefahren. Der Vorfall soll sich im hinteren Zugteil, in der Nähe des Ticketautomaten, zugetragen haben.

Der Schläger war etwa 180 bis 185 cm groß. Er war schätzungsweise 40 bis 50 Jahre alt, schlank, hatte kurze, dunkelblonde Haare und trug eine khakifarbene Jacke. Das mutmaßliche Opfer hatte nach Angaben des 20-Jährigen auffällig rote Haare und war mit Lederhose, darüber einen Rock sowie mit einer Lederjacke bekleidet.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Wer Angaben zu dem Fall machen kann, wird gebeten, sich unter (0561) 81616-0 beziehungsweise unter der kostenfreien Service-Nummer der Bundespolizei (0800) 6 888 000 zu melden oder übers Internet.

Auch die unbekannte Frau wird gebeten, sich bei der Bundespolizei zu melden. /erz