Focus-Test „Fairness im Job“: Klinikum Fulda auf Platz 2 in Deutschland

27. Februar 2018
Fulda

Ein sicherer Arbeitsplatz mit guten Rahmenbedingungen genügt nicht mehr: Fach- und Führungskräfte wollen im Job fair behandelt werden. Chancengerechtigkeit und Anstand im Umgang miteinander, eine positive Fehlerkultur und vorbildliches Führungsverhalten spielen dabei eine wichtige Rolle. Die Ansprüche der Bewerber und die der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben sich gewandelt.

Sie lesen eine Pressemitteilung des Klinikums Fulda im Wortlaut:

FOCUS und FOCUS-Money haben in einer Studie untersucht, wie gut die Unternehmen diese Erwartungen erfüllen. Das Klinikum Fulda belegt dabei einen hervorragenden 2. Platz unter den deutschen Krankenhäusern. Die Ergebnisse der deutschlandweiten Studie sind in der aktuellen Ausgabe vom 17. Februar 2018 veröffentlicht.

Hochqualifizierte und motivierte Mitarbeiter suchen ihren Arbeitgeber zunehmend kritischer aus. Insbesondere in Zeiten des Fachkräftemangels sind spezialisierte und qualifizierte Bewerber gefragt. Auf der Suche nach einem attraktiven Arbeitgeber ist nicht immer das Geld ausschlaggebend. Häufig spielen soziale Aspekte für die Bewerber eine entscheidende Rolle: Beschäftigung von Mitarbeitern höheren Alters, Aufstiegs- und Weiterentwicklungsmöglichkeiten – auch für Neueinsteiger, ein gerechtes Entlohnungsmodell und das Engagement des Unternehmens für Vielfalt in der Belegschaft. Und das gilt nicht nur für die Bewerber, sondern in zunehmendem Maße auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die bereits an Bord sind.

„Das Wissen um die Qualität eines Arbeitgebers basiert heutzutage nicht nur auf Mundpropaganda innerhalb eines kleinen begrenzten Personenkreises. Durch social media wird das Unternehmen für eine große Zahl von Bewerbern sichtbar, was eine Herausforderung für die Personalakquise darstellt“, so Anna Laetitia Dvořák, Personalleiterin am Klinikum Fulda.

Die Hamburger Kommunikationsberatung Faktenkontor hat für Focus Money zusammen mit dem wissenschaftlichen Partner, Prof. Dr. Werner Sarges von der Helmut-Schmidt-Universität, rund 10.000 Unternehmen in Deutschland im Hinblick auf ihre Job-Fairness untersucht. Dabei wurden sie zu Arbeitgeberaspekten befragt und mit Hilfe des Social Listenings bewertet. Aussagen zu Arbeitsklima und Fairness in den Sozialen Medien wurden ausgewertet.

Für die FOCUS-Studie „Höchste Fairness im Job“ wurden somit die rund 10.000 größten Unternehmen Deutschlands untersucht. Für die Studie wurden 22 Millionen Nennungen der untersuchten Unternehmen aus dem Zeitraum zwischen 01. Dezember 2016 und 30. November 2017 herangezogen. Insgesamt wurden 601 Unternehmen ausgezeichnet. Die Methodik des Social Listenings erfasste Nachrichtenportale, Blogs und Social Media. Dabei gab es drei Kategorien, die den stärksten Einfluss auf die Arbeitszufriedenheit haben: Die Unternehmenskultur, das Arbeitsklima und die Fairness im Job.

Den Wettbewerb der Kliniken um die größte Fairness im Job gewinnt das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (erreichte Punktzahl: 100), dicht gefolgt vom Klinikum Fulda auf Platz zwei (erreichte Punktzahl: 99,2).

„Wir freuen uns über die aktuelle Auszeichnung „Höchste Fairness im Job“. Unser Konzept der Personalentwicklung beginnt Früchte zu tragen“, so Irina Wein, Geschäftsbereichsleiterin Personal und Organisationsentwicklung am Klinikum Fulda.

Frau Wein weiter: „Die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Voraussetzung für Motivation, Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft. Damit dies ermöglicht wird, bieten wir u.a. ein Betriebliches Gesundheitsmanagement an.“ „Personalgewinnung und eine nachhaltige Personalentwicklung sind und bleiben anspruchsvoll“, so Priv.-Doz. Dr. Thomas Menzel, Vorstandssprecher des Klinikums Fulda, der wie auch sein Kollege André Eydt davon überzeugt ist, dass sich das Klinikum auf diesem Gebiet weiter ins Zeug legen wird. „Als einer der größten Arbeitgeber der Region sollen neue Bewerber und die Mitarbeiter, die schon verwurzelt sind im Klinikum Fulda einen Arbeitgeber finden, der sie und ihre Leistungen anerkennt, ihre persönliche und berufliche Entwicklung fördert und auf ein wertschätzendes Miteinander im Team setzt“.