Geburtenanstieg im Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda: 800. Baby geboren

13. November 2017
Fulda

Babyboom statt Geburtenrückgang: Die Anzahl der Geburten im Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda steigt weiter. Nachdem bereits im Juli die 500.Geburt in 2017 erreicht wurde, erblickte nun Jascha Schmidt als 800. Baby am Donnerstag um 9.15 Uhr das Licht der Welt.

Das teilte das Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda in einer Pressemitteilung mit, die Sie nun im Wortlaut lesen: Aufgrund bereits guter Erfahrung und der angenehmen Umgebung sowie familiären Atmosphäre bei ihrem ersten Kind kamen Franziska und Waldemar Schmidt wieder in die Klinik am Frauenberg, um die Entbindung im Herz-Jesu-Krankenhaus durchführen zu lassen. Die Eltern sind glücklich, dass alles optimal verlaufen ist und sie nach wenigen Tagen ihren kleinen Jungen mit nach Hause nehmen können.

„Mit der 800. Geburt haben wir die Geburtenzahl des letzten Jahres sehr früh erreicht. Das ermutigt uns in der Prognose, dass wir dieses Jahr deutlich mehr als 900 Geburten verzeichnen können“, erklärte Dr. Alexander Dengler, Chefarzt der Frauenklinik am Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda.

Im vergangenen Jahr kamen im Herz-Jesu-Krankenhaus Fulda insgesamt 789 Kinder zur Welt. Der über viele Jahre zu verzeichnende kontinuierliche Geburtenanstieg, zeigt die positive Wahrnehmung der geburtshilflichen und gynäkologischen Abteilung. Außerdem deutet es auf das große Vertrauen der werdenden Eltern hin und, dass die Klinik mit ihrem Konzept der familienorientierten Geburtshilfe auf dem richtigen Weg ist.

„Die stetig wachsenden Zahlen lassen sich unter anderem auf die umfassend herzliche Versorgung und menschliche Zuwendung zu unseren Patienten sowie die Fachkompetenz des geburtshilflichen Teams des Hauses, bestehend aus Hebammen, Ärzten sowie dem Pflegepersonal, zurückführen“, so Michael Sammet, Geschäftsführer des Herz-Jesu-Krankenhauses Fulda, „diese Wahrnehmung unserer Klinik freut uns sehr“.