Jahresrückblick 2017: Prominenz zu Gast in Fulda

27. Dezember 2017
Fulda

Prominente Politiker, aber auch einige Künstler und Sportler haben sich 2017 in Fulda blicken lassen. Unter anderem ließ es sich Bundeskanzlerin Angela Merkel nicht nehmen, die Barockstadt im August zu besuchen.

Zu ihrem Wahlkampf machte Angela Merkel im August auch in Fulda Halt. Auf dem Uniplatz klebten der Kanzlerin etwa 4500 Menschen an den Lippen. Die Sicherheitsvorkehrungen waren hoch: Über dem Platz kreiste ein Hubschrauber der Polizei, an allen Ecken waren Polizisten postiert und auf dem Karstadt Scharfschützen.

Merkels Rede drehte sich um die Entlastung des Mittelstands, den Dieselskandal und die Autoindustrie. Während ihres Auftritts gab es auch Zustimmung, aber auch Protest. Windkraftgegner und AfD-Anhänger buhten und machten sich mit Trillerpfeifen bemerkbar.

Wir hielten den Wahlauftritt mit Live-Ticker und Video fest:

Video: Das waren Merkels 43 Minuten auf dem Uniplatz in Fulda

Die Kanzlerin zu Besuch in Fulda! Und der Uniplatz war voll. Bei ihrem Wahlkampfauftritt in der Domstadt am Freitagabend hat Angela Merkel viele lobende Worte gehört und auch selbst geäußert. Andererseits gab es aber auch lautstarken Protest gegen die Bundeskanzlerin.

Neben Angela Merkel waren im August auch Wolfgang Schäuble, Ursula von der Leyen, Jens Spahn und Lucia Puttrich in Fulda. Die CDU-Politiker unterstützten den osthessischen Bundestagsabgeordneten Michael Brand im Wahlkreis Fulda-Lauterbach.

Für ein ausgewogenes Unterhaltungsprogramm sorgte 2017 unter anderem Sarah Connor. Die Sängerin gab ein Konzert auf dem Fuldaer Domplatz, das beinahe ins Wasser gefallen wäre. Der Start des Konzertes wurde auf Grund eines Unwetters verzögert und einige Menschen flüchteten vom Domplatz. Trotz des Regens kehrten sehr viele Fans zu Beginn der Show wieder zurück und genossen das Freiluft-Konzert.

Die Bildergalerie zum unvergesslichen Konzert gibt es hier:

Fast ins Wasser gefallen: Sarah Connor trotzt dem Regen und begeistert die Fans

Ein heftiges Gewitter hat den Start des Sarah-Connor-Konzertes am Freitag auf dem Domplatz verzögert. Viele völlig durchnässte Fans hatten den Platz bereits verlassen, als die Sängern nach einstündiger Verspätung mit ihrem Bühnenprogramm begann.

Weltstar Chris de Burgh zog es in diesem Jahr gleich zweimal in seine „zweite Heimat“. So betitelte der Ire die Stadt Fulda bei seinem Konzert in der Esperantohalle im Juni. Tatsächlich hielt es ihn nicht lange fern von seiner Lieblingsstadt. Im November kehrte der 69-Jährige zurück und ließ sich unter anderem ein Essen im Restaurant Ritter in der Kanalstraße schmecken.

Den Auftritt des Iren bündelten wir in einer Bildergalerie:

„Fulda ist meine zweite Heimat“: Chris de Burgh reißt 1200 Zuschauer in der Esperantohalle von ihren Sitzen.

Mit seinem Welthit Lady In Red gelang Chris de Burgh einst der Durchbruch in Deutschland. Seither ist der 69-Jährige nicht mehr von den Bühnen dieser Welt wegzudenken. In der Esperantohalle präsentierte er vor 1200 Zuschauern neue Songs seines „A Better World“-Albums, aber auch altbewährte Hits.

Max Giesinger ließ es im August ordentlich krachen. Im Rahmen des 1500-jährigen Bestehen der Stadt Geisa spielte er ein Open-Air-Konzert. Mehr als 4000 Gäste sammelten sich vor der Bühne.

Hier geht’s zur Bildergalerie:

Max Giesinger begeistert rund 4500 Besucher bei Open-Air-Konzert in Geisa

Songs aus den Charts unter freiem Himmel: Max Giesinger hat am Freitagabend die rund 4500 Besucher in Geisa mitgerissen. Der sympathische Sänger zeigte, dass er es genoss, in der Rhöner Kulisse mit seiner Band zu spielen.

Auch Erwin Schrott und die Band Santiano entzückten die Ohren der Region mit Live-Musik. „Supertalent“-Gewinner Michael Hirte war im November ebenfalls in Fulda, jedoch nicht zu einem musikalischen Anlass. Der Mundharmonikaspieler warb bei der Spedition Zufall für die Kraftfahrer-Initiative „Bewegen mit Herz e.V.“.

Hier geht es zum Artikel:

Für Rettungsgasse sensibilisieren: Michael Hirte wirbt in Fulda für Kraftfahrer-Initiative „Bewegen mit Herz e.V.“

Wenn es auf der Autobahn kracht, müssen Rettungsdienste und Feuerwehr trotz Stau schnell zur Unfallstelle gelangen. Damit das funktioniert, sind die Helfer auf Rettungsgassen angewiesen. Um auf die Bedeutung dieses Themas hinzuweisen, unterstützt die Zufall logistics group die Aktion der Kraftfahrer-Initiative „Bewegen mit Herz e.V.“ mit großflächigen Aufklebern auf seinen Lkw.

Selbst den einen oder anderen Fußballstar hat es 2017 in die Region gezogen. Sebastian Rode vom BVB suchte die Spessart Therme in Bad Soden-Salmünster auf. Sportliches Highlight war aber das Spiel TSV Lehnerz gegen Eintracht Frankfurt. Die Stars der Eintracht liefen Anfang Oktober im Fuldaer Stadion auf – unter anderem Kevin-Prince Boateng und Sebastian Haller, der mit seinem Seitfallzieher das 0:2 der Gäste erzielte.

Den Bericht zum Spiel sowie eine Bildergalerie gibt es hier:

Weniger Tormöglichkeiten als erwartet: Lehnerz bietet der Eintracht Paroli

3800 Zuschauer sorgten für einen würdigen Rahmen beim Gastspiel von Bundesligist Eintracht Frankfurt in der Fuldaer Johannisau. Und die freuten sich, ob Eintracht-Fan oder nicht, über eine couragierte Vorstellung von Sparringspartner TSV Lehnerz.

Erst kürzlich wurde es heiß im Esperanto. Die Chippendales machten sich Ende November vor rund 700 kreischenden Frauen frei und ließen dabei ihre Muskeln spielen.

Wir haben eine Bildergalerie mit den halbnackten Männern:

Kreischalarm in der Esperantohalle: „Best.Night.Ever.“ mit den Chippendales

„Best. Night. Ever.“ - Wer seinem Programm einen solchen Namen gibt, der muss vor Selbstvertrauen nur so strotzen. Und wahrscheinlich muss man auch nicht erst eine Show der legendären Chippendales sehen, um zu wissen, dass die eingeölten und meist nackten Männer das tun.

Für den ein oder anderen Lachkrampf sorgten hingegen Luke Mockridge, Mario Barth, Bülent Ceylan, Ina Müller und Carolin Kebekus. Die Komödianten traten allesamt in der Esperantohalle auf und gaben den Zuschauern ihre Stand-Up-Comedy-Programme zum Besten. / ls

Luke Mockridge stellte seinen Humor im Mai unter Beweis. Rund 3000 Fans waren begeistert:

Luke Mockridge begeistert 3000 Fans im Esperanto

Er wird gefeiert als „Mario Barth für Teenies“ und „der nächste Stefan Raab“: Luke Mockridge ist der Shooting-Star der deutschen Comedy-Szene. Am Sonntagabend hatte er leichtes Spiel in der Esperantohalle.

Mario Barth zeigte der vollen Halle wieder klischeehafte Frauen- und Männerbilder:

Männer, Frauen - und ein Zoobesuch: Mario Barth erklärt 3100 Zuschauern den feinen Unterschied

„Männer sind ...“ - so beginnen seit rund 15 Jahren die Titel von Mario Barths Bühnenprogrammen. In der Fuldaer Esperantohalle hieß es gestern Abend: „Männer sind bekloppt, aber sexy!“.Der 44-Jährige Berliner erklärte den rund 3100 Zuschauern, warum.

Auch der Mannheimer Bülent Ceylan trat in einer ausverkauften Esperantohalle auf:

„Kronker“ Abend im Esperanto: Bülent Ceylan über Politiker, Veganer und Fuldaer Katholiken

Er hat es wieder getan: Erneut hat Comedian Bülent Ceylan die Esperantohalle in Fulda komplett gefüllt. Mit 3100 Besuchern war die Show gestern Abend restlos ausverkauft.

Ina Müller tat es ihren männlichen Kollegen nach:

Rotzfrech: Ina Müller begeistert 2600 Fans in der Esperantohalle (mit Fotogalerie)

Einen turbulenten Mix aus deutscher Rock- und Popmusik sowie rotzfrecher Stand-up-Comedy haben am Sonntagabend rund 2600 begeisterte Fans in der ausverkauften Fuldaer Esperantohalle erlebt.

Und auch Carolin Kebekus zeigte volle Frauenpower:

Esperantohalle ausverkauft: Carolin Kebekus begeistert Fulda

In der ausverkauften Esperantohalle hat Carolin Kebekus am Samstagabend mit ihrem Programm „Alphapussy“ die Zuschauer begeistert.