Jugendliche ICE-Schwarzfahrer schlagen, treten und bespucken Zugbegleiter

17. Juli 2017
Fulda

Zwei jugendliche ICE-Schwarzfahrer im Alter von 16 beziehungsweise 17 Jahren haben am Fuldaer Bahnhof einen Zugbegleiter geschlagen, getreten und bespuckt. Zu dem Vorfall war es bereits am Freitagvormittag gekommen, wie die Bundespolizei in Kassel am Montag mitteilte.

Weil die zwei Jugendlichen (16, 17) am Freitag gegen 9.30 Uhr einen ICE ohne Fahrschein benutzten, wurden sie durch das Zugbegleitpersonal von der Weiterfahrt ausgeschlossen. Sie mussten in Fulda den Zug verlassen, erklärte die Bundespolizei. Am Bahnsteig schlugen, traten und bespuckten sie den Zugbegleiter.

Anschließend flüchteten sie in Richtung Stadtgebiet. Der Vorgang wurde bei der Bundespolizei zur Anzeige gebracht. Bereits eine Stunde später erkannten Bundespolizisten die beiden Jugendlichen im Bahnhof und nahmen sie vorläufig fest. Die beiden Täter sind algerische Staatsangehörige. Sie leben zurzeit im Landkreis Leipzig in einer Jugendeinrichtung.

Wegen der Rückreise nach Leipzig stimmten sich die Bundespolizisten mit dem gesetzlichen Vormund der beiden Jugendlichen ab. Das zuständige Jugendamt übernahm schließlich die Kosten für ein ICE-Ticket nach Leipzig, erklärte ein Polizeisprecher auf Nachfrage unserer Zeitung. / sar