Junge Frauen in Fuldas Innenstadt mit Messer bedroht – Bekannte schnappen die Täter

11. Oktober 2016
Fulda

Zwei junge Frauen, 24 und 19 Jahre alt, konnten am frühen Sonntagmorgen einem Raubüberfall entkommen. Sie waren in der Fuldaer Innenstadt unterwegs, als sie zwei Männer mit einem Messer bedrohten. Die beiden Täter – 16 und 19 Jahre alt – wurden von couragierten Bekannten der Frauen gestellt. Das berichtet die Polizei.

“So schnappten wir die Täter“: Zeuge berichtet nach Überfall auf Fuldaer Frauen

Die Frauen waren am frühen Sonntagmorgen in der Fuldaer Marktstraße unterwegs, als sie von zwei jungen Männern angesprochen wurden. Sie fragten nach dem Weg zum Bahnhof. Nachdem die Frauen ihnen den Weg erklärt hatten, ließen die Männer aber nicht von ihnen ab. Sie folgten den Frauen und bedrängten sie. Plötzlich zogen die beiden Männer ein Küchenmesser und ein Einwegrasierer aus ihrer Kleidung. Sie bedrohten die beiden Frauen damit, forderten Geld von ihnen.

Die Frauen, eine stammt aus Fulda, die andere aus der Gemeinde Eichenzell, gelang es zu flüchten. Während der Flucht trafen sie auf Bekannte. Diese machten sich sofort auf die Suche nach den Tätern – und konnten sie am Jesuitenplatz stellen. Die Polizei nahm die beiden anschließend Fest. Es handelt sich um einen 16-Jährigen und einen 19-Jährigen – beide sind Flüchtlinge aus Marokko.

Ob die beiden Männer einem Haftrichter vorgeführt werden, wird derzeit durch Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Fulda geprüft. Polizeisprecher Martin Schäfer dankte den Zeugen für ihr couragiertes Verhalten. Gleichzeitig mahnte er: „Jeder muss es von der Situation abhängig machen, ob er eingreift oder nicht“. In vielen Fällen könnten auch Fotos oder Videos bei den Ermittlungen helfen. / kbk