Live-OP an der Wirbelsäule: Osthessischer Gesundheitstag am 4. Februar

26. Januar 2017
Fulda

Informationen für alle Generationen zu Gesundheitsthemen bietet der Osthessische Gesundheitstag am Samstag in einer Woche im Kongresszentrum Esperanto. Einer der spektakulärsten Vorträge ist die Live-Operation an einer offenen Lendenwirbelsäule – eine Operation am Wirbelsäulen-Modell.

Von unserem Redaktionsmitglied Volker Nies

„Wir operieren an einer Wirbelsäule in echter Lebensgröße, aber nicht an einem echten Patienten“, beruhigt Neurochirurg Dr. Michael Eichler (43) vom Wirbelsäulen-Zentrum Fulda-Main-Kinzig. Eine Operation, bei der tatsächlich Blut spritzt, das wäre vermutlich nichts für die meisten Besucher des Gesundheitstages.

Wenn Mediziner in der Wirbelsäulen-Chirurgie ausgebildet werden oder Ärzte ein Praktikum in dem Wirbelsäulen-Zentrum machen, lernen sie zunächst an einem Modell. Ein solches Modell wird am Samstag, 4. Februar, bei der OP (ab 11.30 Uhr im Saal Wien/Stockholm im ersten Obergeschoss des Kongresszentrums) eingesetzt.

„Bei dieser Operation am Gesundheitstag kommt jeder Besucher so nah an das Operationsfeld heran, dass er beinahe zum Operationsassistenten wird“, erklärt Eichler. Weil es in dem minimal-invasiven Verfahren um kleine Schnitte geht, wird der chirurgische Eingriff aus Sicht des Operateurs mit einer Kamera verfolgt und direkt auf eine Leinwand übertragen.

„Mit mehr Übersicht und mit mehr sachkundigen Erklärungen kann man keine Wirbelsäulen-OP verfolgen“, verspric.ht EichlerDer Zuschauer erfährt, wie ein Eingriff an der Lendenwirbelsäule vonstatten geht, wie gefährlich die Operation für den Patienten sein kann und was bei einer Stabilisierung der Wirbelsäule genau passiert. Die Live-OP ist im Programm mit 45 Minuten eingeplant.

Live-OP an der Wirbelsäule: Osthessischer Gesundheitstag am 4. Februar

Foto: Marzena Traber

Fragen können dem Chirurgen danach am Stand des Wirbelsäulenzentrum in der Messehalle besprochen werden.Weitere Highlights sind eine Modenschau (13.30 Uhr) rund um das Thema Gesundheit und Fitness und ein Rekordversuch gemeinsam mit der Fuldaer Fastnachtsgesellschaft FKG (16 Uhr), bei dem die „längste Gesundheitspolonaise der Welt“ entstehen soll.

Niedergelassene Mediziner und Chefärzte aus Krankenhäusern sprechen von 10 bis 18 Uhr über viele Gesundheitsthemen, die die Menschen in der Region bewegen: Diabetes und Rheuma, Übergewicht und Augenkrankheiten, Partnerschaft und Herzkrankheiten, Arthrosen und Inkontinenz, Depression und Knochenbrüche, Schulterschmerzen und Schilddrüsenerkrankungen, Darm-, Brust- und Prostata-Krebs, Multiple Sklerose und Herzrhythmusstörungen, Gelbsucht und mögliche Risiken des Kindersports.

Live-OP an der Wirbelsäule: Osthessischer Gesundheitstag am 4. Februar

Foto: privat

„Der Gesundheitstag ist etwas für alle Menschen ab 30, die etwas für ihre Gesundheit tun wollen“, erklärt Gabriele Bleul, Geschäftsführerin des Gesundheitsnetzes Osthessen (GNO). Das GNO ist Veranstalter des Tages. 30 Vorträge sind geplant, bei der Ausstellung präsentieren sich mehr als 100 Einrichtungen.

Infos zum Osthessischen Gesundheitstag

Der Osthessische Gesundheitstag findet am Samstag, 4. Februar, von 10 bis 18 Uhr im Kongresszentrum Esperanto statt. Die Ausstellung findet in der Halle im Erdgeschoss statt. Die Vorträge sind in den Sälen im ersten Obergeschoss geplant. Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für die einstündige Modenschau um 13.30 Uhr kann man für fünf Euro eine Sitzplatzkarte reservieren bei info@gesundheitsnetzosthessen.de oder Telefon (0661) 242 777 12