Mehr als 730 Jugendliche im Kreisjugendfeuerwehrzeltlager

24. August 2014
Dipperz

Wie jedes Jahr fand das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager in den ersten beiden Wochenenden der Schulferien statt. Ausrichter des diesjährigen Zeltlagers waren die Jugendfeuerwehren und Feuerwehren der Gemeinde Dipperz. Auf der Wiese unter dem Eichberg stellten die Jugendlichen ihre Zelte auf, um bei Sonnenschein und abwechslungsreichem Programm, eine schöne Zeit zu verbringen.

Laut Pressemitteilung der Kreisjugendfeuerwehr Fulda zelteten mehr als 730 Jugendliche. Nachdem die komplette Zeltstadt aufgestellt war, wurde das Zeltlager von Kreisjugendfeuerwehrwart Steffen Hohmann für eröffnet erklärt. Anwesend waren dabei viele Gäste, wie Landrat Bernd Woide, Bürgermeister Klaus-Dieter Vogel, Bundestagsabgeordneter Michael Brand, Detlef Reich von der SV Sparkassenversicherung, der stellvertretende Kreisbrandinspektor Bernd Schädel, Erster Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Fulda Lothar Mihm, Geschäftsführerin des Kreisfeuerwehrverbandes Fulda Julia Roeschies, Gemeindebrandinspektor Martin Rühl sowie viele weitere Feuerwehrführungskräfte aus den Feuerwehren des Kreisgebietes.

Nach dem Verweilen am Lagerfeuer und einer Nachtwanderung mit einem Förster stand am Freitagmorgen die Dorfralley auf dem Programm. Diese führte die Jugendlichen an verschiedene Stationen durch ganz Dipperz. Den Nachmittag nutzten die Jugendlichen für einen Besuch im Freibad in Langenbieber. Am Abend wurde von den Jugendfeuerwehren der Gemeinde Dipperz ein „Bingoabend“ organisiert.

Der Samstagmorgen begann nach dem Frühstück mit den Workshops, für die sich die Jugendlichen am Tag zuvor anmelden konnten. Dazu gehörten unter anderem: Melken auf dem Bauernhof, Golfen, Rettungswagen kennenlernen, Fettexplosion, Photographie oder Gefahrengut besuchen. Um 17:30 Uhr begann dann der Lagergottesdienst, der von Diakon Bernhard Schindler und dem evangelischen Pfarrer Georg Ander-Molnár durchgeführt wurde.

Anschließend tanzten die Jugendlichen in der Lagerdisco. Als die Dämmerung schon lange eingebrochen war, gab es dazu eine Lichtershow, die mit großem Applaus bewundert wurde.

Am Sonntagmorgen begann der Brunch, der von den Maltesern aus Petersberg-Steinhaus organisiert wurde. Gegen Mittag wurde dann das Zeltlager geschlossen, und die Jugendlichen begannen ihre Zelte wieder abzubauen. Laut Pressemitteilung war der Zeltplatz ruckzuck wie leergefegt, und alle Organisatoren inklusive der Kreisjugendfeuerwehr Fulda blickten auf ein paar schöne Tage zurück.