Metergroße Lkw-Reifendecke auf Autobahn – über 20.000 Euro Schaden an sieben Fahrzeugen

20. Juni 2017
Fulda

Glücklicher Weise war eine Streife der Autobahnpolizei Petersberg sofort vor Ort, noch bevor eine Unfallmeldung einging. So konnten die metergroße Reifendecke eines Lastzuges sowie größere Fahrzeugteile weiterer Beteiligter schnell entfernt und Schlimmeres verhindert werden.

Der Lastzug aus Göttingen war den Polizeiangaben zufolge am späten Montagabend auf der A7 in Richtung Würzburg unterwegs. Kurz nach dem Fuldaer Dreieck platzte am Anhänger der vordere linke Reifen. Der 32-jährige Fahrer konnte den Lastzug noch auf einen Parkplatz steuern.

Die Reifendecke allerdings blieb auf der Fahrbahn liegen, wo sie im Dunkeln kaum zu sehen war. So fuhren sieben nachfolgende Fahrzeuge gegen das Hindernis, bevor es durch die Streife entfernt wurde. Alle beschädigten Fahrzeuge wurden ebenfalls auf den Parkplatz gesteuert. Dort erfolgte dann die Unfallaufnahme, und die Beschädigungen wurden protokolliert.

Zwei Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden dürfte 20.000 Euro übersteigen, so die Polizei. Angesichts der massiven Reifendecke, die eine Person kaum heben konnte, äußerten sich die Beamten erleichtert, dass kein Personenschaden zu beklagen war. „Nicht auszudenken, wenn ein Motorrad gegen das nahezu unsichtbare „Reifenungetüm“ gefahren wäre“, erklärte ein Sprecher. / sar