Nach eineinhalb Jahren Bauzeit: Chattenstraße in Edelzell ist fertig

16. Mai 2018
Edelzell

Keine Schlaglöcher mehr, neue Rohre und eine Fußgängerampel: Rund eineinhalb Jahre war die Chattenstraße gesperrt. Nach einer Komplettsanierung ist sie nun wieder frei: Stadtbaurat Daniel Schreiner (parteilos) hat die Hauptverkehrsader von Edelzell am gestrigen Dienstag offiziell wieder eröffnet.

Insgesamt 1,23 Millionen Euro hat die Stadt in die Sanierung investiert. Das war auch bitter nötig: Seit Jahren war die Chattenstraße, die durchschnittlich rund 4000 Fahrzeuge am Tag nutzen, in einem schlechten Zustand.

2016 konnte es dann endlich losgehen, im Oktober startete die Komplettsanierung – nach und nach, in mehreren Bauabschnitten. Vor allem für die Anlieger wurde das zur Geduldsprobe – unter anderem wurde über den Grundweg umgeleitet, der zwischen Chatten- und Florenbergerstraße um das Wohngebiet herumführt. Auch die Florenberger Straße war teilweise gesperrt.

Bis zur gestrigen Wiedereröffnung hat sich einiges getan. Neben Daniel Schreiner machten sich Edelzells Ortsvorsteherin Kerstin Hirsch, Stadtrat Wolfgang Arnold (CDU), Bernhard Hohmann vom Ausschuss für Wirtschaft und Verkehr (CWE) sowie Vertreter der Firma Bickhardt Bau, dem Tiefbauamt, von OsthessenNetz und Hessen Mobil ein Bild davon. Insgesamt mehr als 800 Meter Fahrbahn – einschließlich der großen Kreuzung Chattenstraße/Hohenlohestraße/Keltenstraße/Engelhelmser Straße und der Hohenlohestraße bis zur Bachrainer Straße – wurden ausgebaut beziehungsweise erneuert. Neu sind auch Beleuchtung, Leerrohrsystem, Erdgasleitung, Niederspannungskabel und Abwasserkanäle.

Ortsvorsteherin Hirsch freute sich besonders über die verbesserte Sicherheit: Nicht nur die Kreuzung hat eine neue Ampelanlage bekommen, an der Einmündung zur Odenwaldstraße gibt es nun außerdem eine Fußgängerampel. Sie kommt vor allem den Schulkindern zugute, die zur Bushaltestelle wollen.

Haltestelle ist ein gutes Stichwort: Alle drei Bushaltestellen und Querungsbereiche in dem Areal sind jetzt barrierefrei, der Bürgersteig abgeflacht.

Das Warten hat sich also für die Edelzeller gelohnt. Zwischenzeitlich hatten sich die Bauarbeiten witterungsbedingt verzögert – dass es so lange dauern würde, das war laut Stadt aber von Anfang an einkalkuliert worden. / alb