Polizei warnt vor Glatteis in Osthessen – Corsa-Fahrer überschlägt sich mehrfach

17. Februar 2017
Fulda/Hünfeld

Trotz mehrfachen Überschlags mit einem Opel-Kleinwagen hat sich ein Autofahrer bei einem Glatteis-Unfall bei Hünfeld am Freitagmorgen zum Glück nur leicht verletzt. Die Polizei warnt vor überfrierender Nässe in Osthessen. Auch im Vogelsbergkreis kam es zu Unfällen auf glatten Straßen.

Das berichtete die Polizei in Fulda auf Nachfrage unserer Zeitung. Der Unfall auf spiegelglatter Fahrbahn hatte sich am Freitag gegen 6.05 Uhr auf der Landstraße L 3176 zwischen dem Hünfelder Stadtteil Michelsrombach (Landkreis Fulda) und Schlitz-Fraurombach (Vogelsbergkreis) ereignet.

Hier kam es zu dem Alleinunfall:

Der Fahrer eines Opel Corsas mit Fuldaer Kennzeichen war mit seinem Wagen von der Fahrbahn und hatte sich mehrfach überschlagen. Der Opel-Fahrer konnte das Unfallfahrzeug selbst verlassen, wurde aber sicherhaltshalber trotz nur leichterer Verletzungen mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Weitere Verkehrsteilnehmer waren an dem Unfall nicht beteiligt. Zum entstandenen Schaden sowie zur genauen Herkunft des Opel-Fahrers konnte die Polizei zunächst noch nichts sagen.

Das Polizeipräsidium Osthessen warnte per Twitter die Verkehrsteilnehmer vor Glatteis auf den Straßen des Landkreises Fulda. Wegen glatter Straßen sei es am Freitagmorgen bereits zu einigen Verkehrsunfällen gekommen. „Achtgeben! Überfrierende Nässe auf den Straßen in Osthessen!“, schrieb die Polizei.

Kleinwagen brennt total aus

Auch im Vogelsbergkreis kam es indes am Freitagmorgen zu Unfällen auf glatten Straßen. So auf der Landesstraße zwischen den Alsfelder Ortsteilen Reibertenrod und Fischbach. Laut Polizeiangaben kam eine 55-jährige Autofahrerin aus Alsfeld vermutlich wegen Frostglätte von der Straße ab.

Der Kleinwagen prallte gegen einen Baum und ging in Flammen auf. Die leicht verletzte Fahrerin konnte sich selbst retten. Sie wurde von einem Rettungsteam versorgt und in eine nahe Klinik eingeliefert. Der lichterloh brennende Unfallwagen wurde von der freiwilligen Feuerwehr der Stadt Alsfeld gelöscht.

Zur Bekämpfung des Feuers war ein Feuerwehrtrupp unter Atemschutz im Einsatz. Er löschte die Flammen mit einem Schnellangriff ab. Während der Rettungs- und Löscharbeiten war die Landesstraße rund eine Stunde voll gesperrt. Die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf mehrere Tausend Euro. / sar, pw