„Unser Dorf hat Zukunft“: Poppenhausen siegt vor Nüsttal-Silges

16. November 2017
Poppenhausen

13 Kommunen aus den Landkreisen Fulda und Main-Kinzig haben sich am diesjährigen Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ beteiligt. Sieger wurde Poppenhausen vor Nüsttal-Silges. Beide Orte nehmen an der Landesentscheidung im kommenden Jahr teil.

Von unserem Redaktionsmitglied Rainer Ickler

Bei der offiziellen Siegerehrung im Poppenhausener Von-Steinrück-Haus stellte Landrat Bernd Woide (CDU) fest, dass alle teilnehmenden Kommunen Sieger seien. Sie hätten beim Wettbwerb bewiesen, dass ihr Dorf Zukunft hat, Ideen entwickelt und Zusammenhalt beweist. „Man sollte sich hüten, den ländlichen Raum mental abzukoppeln“, mahnte Woide. Das Land habe viel zu bieten, was Metropolen nicht haben. Er nannte den sozialen Zusammenhalt und das große bürgerschaftliche Engagement, das die Orte attraktiv und lebenswert machten.

Lebensqualität auf dem Dorf verbessern: „Unser Dorf hat Zukunft“ geht in 36. Runde

Der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ steht wieder vor der Tür. Bis zum 31. Januar 2017 können sich Dörfer anmelden.

Im Siegerort Poppenhausen gestalteten die Bürger den Ort lebendig, und die Vereine spielten eine große Rolle. Es gelinge hervorragend, Jung und Alt, Zugewanderte und Menschen mit Handicap in das gesellschaftliche Leben einzubinden. Auch die Ortsteile würden beispielhaft integriert. Poppenhausen habe sich „wie au dem Ei gepellt“ präsentiert, lobte Anke Schlosser von der Regionalentwicklung des Landkreises.

Bürgermeister Manfred Helfrich (CDU) sagte, Poppenhausen habe viele Zukunftsthemen besetzt. Besonders liege der Gemeinde die Jugend am Herzen. Hier werde mit der Kinderbetreuung von null bis zehn Jahren viel getan. Er kritisierte aber auch das Land: „Der ländliche Raum ist unterfinanziert“, sagte er.

Dies müsse geändert werden, um die Landflucht zu verhindern. Das Gegenrezept: Man müsse die eigene Zukunft in die Hand nehmen, sagte er. Mehr über den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ erfahren Sie in der gedruckten Donnerstagsausgabe der Fuldaer Zeitung sowie im E-Paper.