Scharfe Diskussion um Sexuallehrplan: Kultusminister Lorz zu Gast in Fulda

02. Dezember 2016
Fulda

Im Streit um den neuen Sexuallehrplan in Hessen fliegen schon seit seinem Inkrafttreten am 1. September die Fetzen. Die CDU Fulda hat Kultusminister Prof. Dr. Ralph Alexander Lorz am heutigen Freitagabend in die Esperantohalle Fulda eingeladen. Dort wird er sich Fragen und Kritik seiner Gegner stellen.

Die einen halten ihn für längst überfällig, die anderen für die Bedrohung einer christlich geprägten Gesellschaft – der neue hessische Sexuallehrplan sorgt seit Wochen für großen Wirbel.

Daher veranstaltet der CDU-Kreisverband am heutigen Freitagabend einen offenen Diskussions- und Infoabend in der Esperantohalle Fulda. Los geht es um 19 Uhr.

In dem neuen Lehrplan für das Land Hessen wird die Akzeptanz sexueller Vielfalt als Ziel erklärt. Das bedeutet unter anderem, dass Homo-, Trans- oder Bisexualität im Unterricht behandelt wird. Hessens Kultusminister Alexander Lorz (CDU) hatte erklärt, der Lehrplan sei in einem Routinevorgang an die geänderten gesellschaftlichen Gegebenheiten angepasst worden.

Fuldas Bischof Algermissen teilte in einem Grußwort an Demonstranten, die vor einigen Wochen gegen den neuen Lehrplan protestierten, mit, dass der neue Lehrplan ein „Schock“ für ihn gewesen sei. Dafür wurde er vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDJK) Fulda scharf kritisiert.

Auch die CDU-Fraktion Flieden meldete sich zu Wort. Sie unterstützt Algermissens Position mit einer Resolution.

Die Fraktion der Grünen Flieden sprach sich in einer Pressemitteilung gegen die Resolution der CDU aus. Sie unterstützen den neuen Lehrplan.

Mehr dazu lesen Sie hier:
Gruß an Sexual-Lehrplan-Gegner: Ärger zwischen jungen Katholiken und Bischof