Christian Bug aus Petersberg zum Junglandwirt des Jahres gekürt

19. Oktober 2016
Petersberg/Berlin

Christian Bug (29), Landwirt aus Petersberg, ist Sieger in der Kategorie Junglandwirt des CeresAward 2016, des nach Veranstalterangaben bedeutendsten Preises für Landwirte im deutschen Sprachraum. Der Award wurde am Dienstagabend im Rahmen der Galaveranstaltung „Nacht der Landwirtschaft“ in Berlin übergeben.

„Die Juroren überzeugten vor allem die Zielstrebigkeit und das Durchhaltevermögen, mit der sich der Gewinner trotz enormer Widerstände von außen für seine und die Zukunft des Betriebes ins Zeug gelegt hat“, erklärte die Fachjury über Christian Bug aus Petersberg-Böckels.

„Daneben beeindruckte außerdem der große Einsatz für die Interessen der Junglandwirte.“ Die Juroren in der Kategorie Junglandwirt waren Katrin Fischer, Bund der Deutschen Landjugend (BDL), Jens Steinhardt, Mitas sowie Andreas Holzhammer ( alle dlz agrarmagazin).

Als Kategoriesieger erhält Bug 1000 Euro. Christian Hartmann aus Hofbieber-Wiesen (Kategorie Milchviehhalter) und Andreas Kornmann aus Romrod-Zell (Schweinehalter) gingen leer aus. Gesamtsieger und damit „Landwirt des Jahres“ wurde Michael Dörr aus Roßdorf bei Darmstadt. / FZ, sar, kir

Lesen Sie hier mehr:

„Landwirt des Jahres“: Drei osthessische Bauern haben Siegchancen