Bereitete der vermeintliche Monteur einen Beutezug vor?

12. Januar 2017
Horas

Ein Mann gab sich als Monteur aus, besah ausgiebig einen Hauskeller und kündigte Verstärkung für notwendige Reparaturen an. Die Polizei hält bei dem „Besuch“ am Dienstag in Horas die Planung einer Straftat für möglich.

Eine ältere Dame in der Schlitzer Straße hatte ihrer Tochter von dem Herrn im Blaumann erzählt, der vorgab Monteur der Gaswerke zu sein. Um die Gasleitungen zu prüfen, hatte er sich aber nicht nur in die Räume, in denen Heizungsinstallationen waren, begeben.

Nach der Besichtigung teilte er mit, dass weitere Arbeiten erforderlich wären. Er würde mit mehreren Monteuren zurückkommen, um die Reparaturen zu erledigen. Die skeptische Tochter fragte bei der Wartungsfirma nach dem Monteur. Die Antwort: Er gehöre nicht zur Firma, Besuche würden vorher schriftlich angekündigt.

Wie die Polizei mitteilt, handelt es sich bei dem „Besuch“ möglicherweise um die Vorbereitung einer geplanten Straftat.