„TalentCampus“: Spielerisch Wege zu Kunst und Kultur eröffnet

30. Oktober 2017
Fulda

Unter den beiden Mottos: „Wir gestalten unsere Welt“ und „Wir tanzen um die Welt“ haben rund 60 Kinder im Alter von 9 bis 13 Jahren aus dem Fuldaer Ostend/Ziehers Süd und vom Aschenberg in der letzten Herbstferienwoche mit Künstlern und Pädagogen in verschiedenen Workshops ein buntes Programm aus Kunst und Kunststücken zusammengestellt.

Jetzt wurden die Ergebnisse des sogenannten TalentCampus im Kanzlerpalais (VHS-Forum) der Öffentlichkeit und den Eltern in einer Abschlusspräsentation präsentiert. Sie lesen eine Pressemitteilung der Stadt Fulda im Wortlaut:

Unter dem Leitgedanken der Integration wurden verschiedene künstlerische Ausdrucksformen erarbeitet – vom Basteln und Malen über das Tanzen, Trommeln und Singen bis hin zur Schauspielerei.

Fuldas Bürgermeister Dag Wehner zeigte sich beeindruckt von den Ergebnissen der Ferienworkshops und lobte das Engagement der beteiligten Projektpartner und den persönlichen Einsatz der Künstlerinnen und Künstler sowie der pädagogischen Kräfte und der Koordinatorinnen Tatjana Hirsch und Irina Böhm. Auch der Geschäftsführer des AWO-Kreisverbands, Wolfram Latsch, erinnerte an die vielen Partner, die zum Gelingen des TalentCampus engagiert beigetragen haben – eines Projekts, das spielerisch Wege zu Kunst und Kultur eröffnen will.

Das Projekt „TalentCampus“ wird im Rahmen des Förderprogramms „Kultur macht Stark“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Die Projektpartner sind: Karnevalverein Ostendia e.V., Medienkompetenzzentrum Offener Kanal, AWO Fulda, Bewohnertreff am Jagdstein, VHS Stadt Fulda, Mehrgenerationenhaus Aschenberg, Bonifatiusschule sowie das Projekt Stadtteilmütter.