Tanzen für Ende der Gewalt gegen Mädchen und Frauen und für Gleichstellung

15. Februar 2018
Fulda

Unter dem Motto “Erhebt euch! Verbindet euch! Tanzt!“ beteiligt sich Fulda am heutigen Donnerstag, 15. Februar, von 13 bis 14.30 Uhr auf dem Universitätsplatz am weltweiten Aktionstag „One Billion Rising“.

Sie lesen eine Pressemitteilung des „Runden Tisches gegen häusliche und sexualisierte Gewalt“ Fulda im Wortlaut:

„Alle Menschen, die sich mit uns solidarisch gegen Gewalt an Frauen und Mädchen weltweit erklären wollen, sind herzlich eingeladen, mit uns auf dem Universitätsplatz zu „Break the Chain“ (Spreng die Ketten) zu tanzen“, ruft Fuldas Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte Katharina Roßbach zur Teilnahme auf.

„Tanzend – weltweit zum gleichen Song - verbinden wir uns mit den Menschen in mehr als 100 Ländern.“ Getanzt wird eine leichte Choreografie nach Anleitung, die von allen vor Ort schnell erlernt werden kann.

One Billion Rising (OBR) (englisch für: Eine Milliarde erhebt sich) ist eine weltweite Kampagne für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen und für Gleichstellung. Sie wurde im September 2012 von der New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler initiiert.

Die eine „Milliarde“ deutet auf eine UN-Statistik hin, nach der eine von drei Frauen in ihrem Leben entweder vergewaltigt oder Opfer einer schweren Körperverletzung werden. Die Kampagne wurde im Rahmen der V-Day Bewegung gestartet. Es ist eine der größten Kampagnen weltweit, um zur Beendung von Gewalt gegen Frauen mit tausenden von Events in bis zu 190 Ländern der Welt.

Initiator der Aktion in Fulda ist der „Runde Tische gegen häusliche und sexualisierte Gewalt“. Fragen zur Aktion beantwortet die Frauenbeauftragte der Stadt Fulda unter Telefon (0661) 1021040 oder per E-Mail an frauenbuero@fulda.de.