ÜWAG investiert in Windpark

Bei Schlüchtern

28. Juni 2013
Fulda/Schlüchtern

Die ÜWAG-Tochter SynEnergie will den Standort gemeinsam mit dem Grundeigentümer entwickeln. Entsprechende Betriebsgesellschaften sollen gegründet werden. Bei der ÜWAG ist von einem "Leuchtturmprojekt" die Rede.

Laut Bury gehen die Anlagen im Dezember 2014 ans Netz. "Wir haben hier einen attraktiven Standort gefunden, der nicht nur sehr gute Windverhältnisse bietet, sondern dessen Kerngebiet auch relativ abgeschieden von Ortschaften und bebauten Gebieten liegt", erläuterte Bury. Der Windpark mit dem Namen "Buchonia" ist das erste Windkraft-Projekt der ÜWAG im Netzgebiet.

Die Kommunen Schlüchtern und Sinntal seien von Beginn an in die Überlegungen eingebunden worden, betonte Bury. Die Perspektive für den Windpark "Buchonia" sei "in jeder Hinsicht positiv". zen

Die ÜWAG investiert in Windkraft: Zwischen Schlüchtern und Sinntal auf dem Gebirgszug "Breite First" sollen auf einem etwa 350 Hektar großen Areal zehn Windräder gebaut werden. Die Investitionssumme liegt bei 50 Millionen Euro, wie ÜWAG-Vorstand Günter Bury gestern in der Verbandsversammlung erläuterte.