Traisbacher gründen Bürgerinitiative gegen Windkraft

Vorsitzender Jörg Clar: Protest des Ortes gegen Windkraft bisher abgetan

18. Februar 2014
Traisbach

Der Widerstand gegen die von der Firma Abo-Wind geplanten sieben Windräder bei Traisbach wird stärker. Gestern gründete sich in Traisbach eine Bürgerinitiative gegen Windräder auf der Rotlöwenkuppe.

"Bisher wurde mancherorts der Eindruck erweckt, die Traisbacher würden die Windräder an ihrem Ortsrand begrüßen oder zumindest schweigend dulden. Der Eindruck ist falsch", sagte Jörg Clar zu Beginn der Versammlung Traisbacher Bürger im Schützenhaus. Am Ende einigten sich die anwesenden Traisbacher, eine Bürgerinitiative zu gründen. Sie wählten den 47 Jahre alte Maschinenbau-Ingenieur Jörg Clar zu ihrem Sprecher.

Als erstes will er klären, welche rechtlichen Möglichkeiten die Traisbacher als betroffene Bürger haben, um sich gegen die Windräder zu wehren – quasi in letzter Minute, denn das Regierungspräsidium will schon bald über den Bauantrag entscheiden. Unter Verweis auf Protokolle des Ortsbeirats berichtete Clar, dass aus dem Ort immer wieder Bedenken gegen die geplanten Windräder vorgebracht worden seien. Doch habe die Gemeinde, die Bürgermeister Marcus Schafft (CDU) bis April 2012 führte, alle Bedenken abgetan. An die Gemeinde gerichtete Fragenkataloge seien unbeantwortet geblieben.

Als Beispiel für die "lange Liste der Halbwahrheiten" nannte Clar die Tatsache, dass Christof Schneider (Grüne) im August 2011 als Vertreter der Gemeinde im Ortsbeirat über die Windkraftpläne für Traisbach informiert, aber verschwiegen habe, dass die Gemeinde einen Monat zuvor einen Pachtvertrag mit Abo-Wind abgeschlossen hatte.

Clar bemängelte, dass Anfragen einzelner Bürger bei Behörden nicht oder nur schleppend beantwortet würden. "Ohne eine Bürgerinitiative werden wir nicht wahrgenommen", sagt Clar. Er räumte ein, dass es im Ort auch Befürworter von Windkraft gebe – insbesondere bei den 14 Familien, die finanziell von den Pachtverträgen mit Abo-Wind profitieren.

"Dass wir gut organisiert und schnell waren und die Stadt Hünfeld uns unterstützt, hat uns geholfen", bestätigte Siegfried Bug, Sprecher der Bürgerinitiative in Dammersbach. Die neu gegründete Initiative in Traisbach hat bereits eine Internetseite freigeschaltet.