Trend-Show am Montag: Fuldaer Friseurinnung mit Zauberwort Natürlichkeit

16. September 2017
Fulda

Der Sommer geht, und die Herbst-/Wintermode kommt – auch auf den Köpfen. Die Fuldaer Friseurinnung zeigt am Montag, 18. September, ab 19 Uhr im Propsteihaus in Petersberg die neuen Trends für Farben und Stylings bei Frauen und Männern. Das Oberthema: Natürlich schön.

Von allem ein bisschen weniger, so könnte man die kommende Frisurensaison zusammenfassen: Etwas weniger Farbe, nicht mehr ganz so wild und vor allem – weniger gemacht und viel mehr Natur.

Bei den Frauen heißt das zum Beispiel: Pastellfarben sind weiterhin in, aber weniger kräftig, die Schnitte sind weicher, die Locken lässiger – bis hin zu Farrah Fawcetts 1970er/80er-Look. Der Bob bleibt in jeder Länge aktuell, und der Pony kommt mit Macht zurück.

Auch für Männer heißt es ab Herbst, manches wird anders. Das trifft zuallererst den Rauschebart: Der Hipster-Look wird eingekürzt. Das Deckhaar bleibt allerdings etwas länger, und die Seiten werden nicht mehr so raspelkurz. Fürs nächste Jahr müssen sich – erstmal – die Großstädter auf, Achtung: lockige Wallemähnen für Männer und auf Schnauzbärte einstellen. Nach Fulda und Umgebung wird diese weiche Welle aber vermutlich erst 2019 schwappen. Warten wir’s ab.

Einen Blick auf die Herbst/Winter-Köpfe ermöglichen am kommenden Montag die Könner die Friseurinnung Fulda. Mit Svenja Klopsch, Lisa Görlich, Emile van Tile, Zaira Veliev und Sebastian Sander präsentieren fünf erfolgreiche Friseurinnen und Friseure aus der Region nicht nur neue Styles, Farben und Techniken für die Fachleute. „Wir wollen mit diesem Abend auch um Nachwuchs werben und den jungen Leuten zeigen, dass der Friseurberuf ein super Sprungbrett ist“, sagt Timo Zimmermann, Fachbeiratsleiter der Innung.

Die Tickets kosten 17 Euro. Auszubildende zahlen 12 Euro, für Schüler gilt der ermäßigte Preis von 6 Euro. / lr