Unbekannte schütten Öl auf Fahrbahn: Mehrere Unfälle bei Hofbieber

13. Oktober 2017
Schwarzbach

Es sind auffallend viele Unfälle dieser Art, die sich in den vergangenen Wochen bei Hofbieber ereignet haben: Mehrere Autos rutschten auf der L 3174 zwischen den Orten Rödergrund und Schwarzbach aufgrund einer Ölspur weg und kamen von der Fahrbahn ab. Wie die Polizei mitteilte, gehen sie davon aus, dass jemand absichtlich Öl dort ausgegossen hatte.

Mindestens zwei Unfälle ereigneten sich auf dieser Art, teilte die Polizei mit. So auch am Montag, 25. September, gegen 22 Uhr. Ein 19-Jähriger aus Tann verunglückte in einer engen S-Kurve in einem Waldstück zwischen Rödergrund und Schwarzbach. Sein silberner Daewoo-Kleinwagen kam auf der mit Öl verunreinigten Fahrbahn ins Schleudern. Der junge Mann erlitt dabei Prellungen.

Am vergangenen Sonntag, 8.Oktober ereignete sich an der gleichen Stelle ein ähnlicher Unfall. Gegen 20 Uhr geriet ebenfalls ein Fahrzeug an dieser Stelle ins Schleudern. Abermals war die Straße dort mit Öl verunreinigt. Der ebenfalls 19-jährige Fahrer hatte in seinem Citroen keine Chance, das Öl auf der Fahrbahn zu erkennen. Er kam ins Schleudern und rutschte rund 25 Meter durch einen Flutgraben. Bei dem Unfall erlitt er leichte Verletzungen.

Neben den Personen- und Sachschäden entstand bei beiden Unfällen erheblicher Reinigungsaufwand. Wegen der großen Menge und der Länge der verunreinigten Strecke konnte die Feuerwehr das Öl nicht mehr mit Bindemitteln entfernen. Ein Spezialgerät, eine sogenannte „Ölhexe“, war erforderlich, um die Straße zu säubern.

„Aufgrund der Spurenlage müssen wir inzwischen davon ausgehen, dass in beiden Fällen bislang unbekannte Täter absichtlich Altöl auf die Fahrbahn geschüttet haben“, erklärt Polizeihauptkommissar Leonhard Feuerstein von der Polizeistation in Hilders. „Wir schätzen, dass es sich jeweils um Mengen zwischen fünf und zehn Litern gehandelt hat“, ergänzt der Beamte. „Das Öl verwandelt die Straße in eine spiegelglatte Fläche. In der Dunkelheit ist diese Gefahr selbst bei vorausschauender Fahrweise, kaum zu erkennen.“

Die Hilderser Polizei ermittelt nun wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und sucht nach Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können. Außerdem rät sie Fahrern auf dem Streckenabschnitt zu einer besonders vorsichtigen Fahrweise.

Hinweise erbittet die Polizei in Hilders unter Telefon (06681) 96120 oder über die Onlinewache der Hessischen Polizei unter www.polizei.hessen.de/onlinewache. / lai