Vorbereitungen laufen: Passionsspiele werden in der Fastenzeit zum zweiten Mal aufgeführt

12. September 2017
Großenlüder

Nach einer bewegenden Premiere vor zwei Jahren werden die Passionsspiele in der kommenden Fastenzeit erneut aufgeführt. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Denn die Wiederauflage soll einige Neuerungen mit sich bringen.

Als Laienschauspieler 2015 in Großenlüder zum ersten Mal die Passionsspiele auf die Bühne gebracht haben, war die Begeisterung bei allen groß. Initiator Manfred Müller vom Verwaltungsrat der katholischen Kirchengemeinde St. Georg sagte gegenüber unserer: „Wir haben entschieden, dass die Passionsspiele wieder in Großenlüder aufgeführt werden sollen.“

Nach anfänglichen Vorbereitungen wie Rollenverteilung und Anprobe sollen die ersten Proben Ende September beginnen. An den Passionsspielen sind 120 Darsteller beteiligt, mit dem Projektchor und dem Passionsorchester „Sokol Sinfonietta“ wirken insgesamt rund 250 Personen mit – alle ehrenamtlich und mit viel Leidenschaft.

Einen ausführlichen Bericht zu den Passionsspielen und einzelnen Besetzungen lesen Sie in der Dienstagausgabe der Fuldaer Zeitung sowie im E-Paper.

Aufführungen und Tickets:

Die zweite Auflage der Passionsspiele in Großenlüder wird in der Fastenzeit 2018 aufgeführt. Es gibt zehn Termine: Am Freitag, 23., und Sonntag, 25. Februar, am Freitag, 2., Samstag, 3., und Sonntag, 4. März, am Freitag, 9., und Samstag, 10. März, am Samstag, 17., und Sonntag, 18. März, sowie am Freitag, 23. März.

Der Kartenvorverkauf findet am Samstag, 23. September, von 8 bis 15 Uhr im Musikhaus Großenlüder, Wiesenweg 10, statt. Es gibt 380 Karten zum Preis von 20 (Kategorie 2) und 22 Euro (Kategorie 1) für jede Vorstellung.