Windspielgemeinschaft feiert 20-jähriges Bestehen mit Drachenspektakel

19. Mai 2014
Fulda

Seit 20 Jahren treffen sich die Mitglieder der Windspielgemeinschaft Fulda, um ihre Drachen in die Luft zu lassen. Das Jubiläum feiert der Verein am 7. und 8. Juni mit einem Drachenfest, bei dem die Zuschauer ein buntes Spektakel bestaunen können.

„Angefangen hat es alles am Aueweiher in 1990“, erinnert sich Thomas Schnell, Inhaber des Circus Ikarus in Fulda und Gründungsmitglied des Drachenvereins. Ein paar Drachenfans hatten sich dort eher zufällig getroffen. Andere sind dazu gestoßen und hatten dann Lust, auch einmal Drachen steigen zu lassen. Das Hobby hat die Gleichgesinnten schließlich zusammengeführt.

Irgendwann merkten die Drachenpiloten, dass der Wind am Aueweiher nicht ideal fürs Fliegen ist, daher verlegten sie den Flugplatz bis heute auf die Wiese bei Haimbach. Im Jahr 1994 haben sich die Drachenfans als Verein eintragen lassen – mit zehn Mitgliedern. Heute gehören etwa 35 Mitglieder zur Windspielgemeinschaft.

Drachen in allen Formen und Farben sind zu sehen, wenn sich die Windspielgemeinschaft Fulda trifft. Manchmal kann man das Spektakel auf einer Wiese zwischen Haimbach und Niederrode beobachten, wo der Verein regelmäßig zusammenkommt. An den bunten Flugobjekten arbeitet der Verein in Workshops. Dort werden Drachen nachgebaut oder komplett neue Ideen umgesetzt.

„Es gibt nichts, was nicht fliegt“, sagt Martina Kramm, „von fliegenden Autos oder Bierkästen ist bei den Drachen alles dabei.“ Seit über zehn Jahren sind sie und ihr Mann Frank Mitglieder des Drachenvereins. Angefangen hat das Ehepaar mit einfachen Kinderdrachen und heute umfasst ihr Repertoire über 50 Drachen – ein Großteil davon selbst gebaut. Ihre Kunstwerke präsentieren sie auf verschiedenen Drachenfesten. Europaweit besucht das Ehepaar Treffen verschiedener Drachenfans – ob in Frankreich, Italien oder Dänemark. „Egal, welches Problem du hast, auf den Drachenfesten hilft immer jemand“, sagt Frank Kramm, „das verbindet.“

Anlässlich des 20-jährigen Bestehens veranstaltet die Windspielgemeinschaft Anfang Juni ein Drachenfest, auf dem die Besucher nicht nur zuschauen, sondern auch selbst fliegen dürfen. Vom Nullwinddrachen, der nur eine leichte Laufbewegung zum Fliegen benötigt, bis zum Großdrachen, der aus mehreren 100 Quadratmetern Stoff bestehen kann, wird alles dabei sein. Trickflieger, denen der Drachen auf jede kleine Handbewegung gehorcht, zeigen besondere Formationen. Wild wird es am Himmel, wenn die Drachenfans ihre „Rokkakus“ in die Luft lassen. Dabei handelt es sich um kleine Kampfdrachen, die oft mit kriegerischen Motiven dekoriert sind. Die Piloten versuchen dann, die Drachen der Gegener abzuschneiden, zu umwickeln und vom Himmel zu holen. „Wenn der Wind gut ist, können wir sehr viel zeigen.“, merkt Frank Kramm an. Der Verein steckt mitten in den Vorbereitungen.

Das Drachenspektakel findet am Samstag, 7. Juni, von 10 bis 20 Uhr, und am Sonntag, 8. Juni, von 12 bis 19 Uhr auf dem Messegelände Fulda-Galerie, Wolf-Hirth Str. in 36041 Fulda, Sickels statt.