Wingenfeld zum neuen Stiftungsratsvorsitzenden der Point Alpha Stiftung gewählt

24. Dezember 2016
Geisa

Die Point Alpha Stiftung hat einen neuen Stiftungsratsvorsitzenden. Nachfolger von Prof. Dr. Hans-Joachim Jentsch wurde Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld. Einstimmig fiel die Wahl sowohl zugunsten Wingenfelds als auch seines Stellvertreters Berthold Dücker aus.

Sie lesen eine Pressemitteilung der Stadt Fulda im Wortlaut:

Der bisherige Vorsitzende Jentsch stand von 2013 bis 2016 an der Spitze des Stiftungsrates. Von 2008 bis 2013 hatte der langjährige Fuldaer Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Hamberger das Amt inne.

Erinnerungskultur pflegen

Wingenfeld dankte für das überzeugende Wahlergebnis. Das in ihn gesetzte Vertrauen kommentierte er mit dem Satz: „Ich bin mir der anspruchsvollen Aufgabe als Stiftungsratsvorsitzender wohl bewusst. Mir liegt die kontinuierliche Weiterentwicklung der Stiftungsarbeit gemeinsam mit dem Stiftungsvorstand sowie Direktorin Ricarda Steinbach mit ihrem Team sehr am Herzen.“

Für den neuen Vorsitzenden sind vor allem die Pflege der Erinnerungskultur an die Phase des so genannten „kalten Krieges“ , aber auch die Positionierung der Point Alpha Stiftung angesichts aktueller politischer Herausforderungen zentrale Ziele seiner künftigen Aufgabe.

Der gebürtige Fuldaer und promovierte Rechtswissenschaftler ist nicht nur durch seine familiären Bezüge zur Rhön, sondern inhaltlich insbesondere auch durch seine Promotion zum Thema Strafjustiz und DDR-Vergangenheit den programmatischen Inhalten der Stiftungsarbeit in hohem Maße verbunden.

Amtsübergabe

Wingenfelds Vorgänger Jentsch hatte den Stiftungsrat in den zurückliegenden drei Jahren mit außerordentlicher Expertise geleitet. Die strategische Weiterentwicklung des Stiftungszweckes war zentrale Aufgabe seiner Amtszeit gewesen.

Ehrenamt mit politischer Bedeutung

Die Point Alpha Stiftung ist seit 2008 Träger der Mahn-, Gedenk- und Begegnungsstätte Point Alpha an der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Sie wurde von den Ländern Hessen und Thüringen, den Landkreisen Fulda, dem Wartburgkreis, den Gemeinden Rasdorf und Geisa sowie dem Förderverein Point Alpha gegründet.

Der historische Ort, der amerikanische Beobachtungsposten an der ehemaligen innerdeutschen Grenze, steht für den untrennbaren Zusammenhang von Frieden und Freiheit in Europa, insbesondere aber für die Vollendung der deutschen Einheit in demokratischer Selbstverwirklichung. Mit der Übernahme des Amtes als Stiftungsratsvorsitzender übernimmt Fuldas OB Wingenfeld ein Ehrenamt von deutschlandweiter und internationaler politischer Bedeutung.