Vollsperrung der Zollwegbrücke: Gewerbetreibende übers Gemeindezentrum erreichbar

13. Oktober 2017
Neuhof

Rund um dem Knotenpunkt Frankfurter Straße/Zollweg/Marktstraße sorgen die letzten Tiefbauarbeiten im Zollweg für Verkehrsbehinderungen: In den Herbstferien wird die Zollwegbrücke voll gesperrt. Gewerbetreibende sind weiterhin übers Gemeindezentrum erreichbar.

Nachdem die Kanalbauarbeiten mit der Verlegung von Kanalrohren der Nennweiten DN 1000-1600 im Zollweg den Kreuzungspunkt Marktstraße/Frankfurter Straße erreicht haben, wird derzeitig mit zwei Arbeitskolonnen gearbeitet, teilt die Bauabteilung der Gemeindeverwaltung mit.

Eine Baukolonne ist damit beschäftigt, im vorderen Bereich hinter dem Entlastungsbauwerk eine Anbindung an den Anschlusssammler zur Kläranlage Neuhof mit einer Nennweite DN 400 herzustellen sowie zum anderen die Vorflut in das Gewässer Kemmete mit einem Maulprofil der Nennweite DN 1900/1410.

Zeitgleich verlegt laut Bauamtsleiter Kurt Weismüller eine zweite Kolonne neben einer Kanalleitung auf rund 20 Metern eine neue Wasserleitung in die Marktstraße und im Anschluss daran auf 15 Metern in die Frankfurter Straße.

„Um diese Arbeiten schnellstmöglichst herzustellen, muss die Zufahrt über die Zollwegbrücke für alle Verkehrsteilnehmer voll gesperrt werden“, heißt es.

Nach Fertigstellung der Verlegearbeiten werden die Leitungsgräben mit einer Asphaltschicht überzogen und für den Verkehr wieder freigegeben.

Der Termin für die Vollsperrung ist bewusst auf die Herbstferien gelegt worden: Der Anschlussbereich Marktstraße/ Frankfurter Straße soll ab Montag, 23. Oktober, wieder freigegeben werden.

Um bis dahin fertig zu sein, wird die Baufirma auch an den Samstagen (14. und 21. Oktober) arbeiten.

Trotz Vollsperrung sind alle Gewerbetreibende im Umfeld der Baumaßnahme über den Parkplatz des Gemeindezentrums, über die Querverbindung zur Jahnstraße und von dort über den Zollweg in den Fliedeweg erreichbar.

Die Frankfurter Straße ist in der Zeit Sackgasse. / chi